Musikverein lädt zum Frühschoppen

Ein buntes fest für Jung und Alt findet am 4. Septmeber am Leopoldauer Platz statt. Der Musikverein Musikverein lädt gemeinsam mit Inter Leopoldau zum Frühschoppen. Das Programm beginnt um 10.30 Uhr im Pfarrhof (Einlass: 9 Uhr). Grillspezialitäten (2 Grillstationen), dassbier und hausgemachte Mehlspeisen sorgen fürs leibliche Wohl, beim Gewinnspiel gibt's tolle Preise zu gewinnen. Der Frühschoppen findet bei jedem Wetter statt.

  • Adresse: Leopoldauer Platz 12, 1210 Wien

Volltreffer für die Kunst!

Ein Ball, ein Tor, oder doch eine Anzeigentafel? Die österreichische Bundesliga suchte anlässlich des 100-Jährigen Jubiläums der Österreichischen Fußballmeisterschaften ein "Denkmal" für das Haus der Bundesliga in Hietzing. Aus diesem Grund wurde erstmals die "Bundesliga Art Challenge" ausgeschrieben. 19 Projekte wurden eingereicht, den Sieg bei dem mit insgesamt 7.000 Euro dotierten Nachwuchswettbewerb konnte die 29-Jährige Isabella Kohlhuber für sich entscheiden. Die hochkarätig besetze Jury (u.a. Fußballlegende Herbert Prohaska und Künstlerikone Valie Export) wurde schließlich ihrem Werk "Seitenwechsel" überzeugt.

Bei dem Siegerobjekt, das ab 6.September permanent beim Haus der Bundesliga installiert wird, handelt es sich um eine Anzeigentafel die  je nach Blickwinkel Sieg oder Niederlage, Führung oder Rückstand, Hochgefühl oder Verzweiflung ausdrückt.

Auch die anderen eingereichten Objekte, darunter die mit Anerkennungspreisen ausgezeichneten Arbeiten von Tim Wandelt und Bildstein/Glatz sind noch bis 6. September in der Galeri ZS Kunstraum in der Westbahnstraße 27-29 zu sehen.

Infos: www.zsart.at

  • Adresse: Westbahnstraße 27-29, 1070 Wien

summerstage-Konzert mit James Cottriall

Wochenlang war der sympathische britische Künstler mit seinem bislang
größten Hit "By Your Side" in den heimischen Hitparaden vertreten.
Vielfach stand der aufstrebende Musikant in letzter Zeit auf großen
Bühnen, zum Beispiel beim Donauinsel-Fest oder als "Special Guest"
bei Konzerten des international bekannten Rock-Sängers Bryan Adams.
Neben dem reizvollen Live-Album "One Voice. One Guitar. Lots of
Friends" ist James Cottrialls erste Studio-CD "Sincerley Me" (Oktober
2010) absolut empfehlenswert. Nunmehr werkt der gefühlvolle junge
Musikus in Wien und in Los Angeles an seiner zweiten
Studio-Produktion. Mehr Informationen im Internet: www.jamescottriall.at.

Nicht allein wegen der Gastspiele prominenter Musiker lohnt sich ein
Besuch auf dem "summerstage"-Areal. Ein "Skulpturen-Garten", eine
Präsentation interessanter Kunst-Plakate ("Open Art"),
Sport-Einrichtungen (Boule, Trampolin, Beach-Volleyball) und
gastronomische Angebote aus aller Welt bewirken einen regen
Gästeandrang. 

Gürtel-Spaziergang

Eine Erfolgsgeschichte geht in die nächste Runde. Wenn es sich am Samstag, 27. August zwischen Burggasse und Alser Straße staut, dann ist nicht der Verkehr daran schuld. Vom In-Lokal "Chelsea" über die Szene-Hotspots "Rhiz" und "Loop" bis hin zum jugendlichen B72. In  und um die legendären Stadtbahnbögen-Lokale wird musiziert und gefeiert was das Zeug hält. 

Die Initiatoren des "Gürtel Night Walk", Gemeinderäte Heinz Vettermann, Kurt Stürzenbecher und Nurten Yilmaz  weisen darauf hin, dass der Gürtel nicht zuletzt durch die Revitalisierung der Stadtbahnbögen nicht mehr als miefiger Rotlicht-Distrikt sondern als Inbegriff für junge und erfolgreiche Musik aus Wien steht. Informationen und Programm unter : www.guertelnightwalk.at 

  • Adresse: Lerchenfelder Gürtel 29, 1080 Wien

Casting der anderen Art !

Die Performance-Show aus Afrika beleuchtet den Zusammenhang zwischen Wirtschaft und Abhängikeit in einem völlig neuen Licht. Außerdem wird im Rahmen der Castingshow "Fit für die Zukunft" ein Kandidat mit dem besten Rüstzeug für die Zukunft gesucht.

Mit einem Augenzwinkern wird auf die Herausforderung in den Beziehungen zwischen Afrika und Europahingewiesen. Auch im Licht der jüngsten  Wirtschaftskrise.

"Super Zoom"  ist am 19., 20. und 23. August um jeweils 20.30 im Dschungel Wien (Museumsplatz 1) zusehen. Infos und Anmeldungen zur Castingshow unter : www.superzoom.at  

  • Adresse: Museumsplatz 1, 1070 Wien

Jugend am Werk: Buchzustellung

So schnell und sinnvoll war Lesevergnügen noch nie in Wien: Unter www.buchbesuch.at gibt es nun in Wien einen neuen Buch-Webshop mit einem Buch-Expressbotendienst. Die Idee dahinter ist rasch erklärt: Wer jemanden mit einem Geschenk überraschen möchte oder einfach keine Zeit für Besuche hat – kann nun völlig unkompliziert und sehr kostengünstig „ein Buch auf Besuch" schicken.

Menschen mit Behinderung integrieren

Das neue, innovative Buchhandelsprojekt „buchbesuch" ist nicht nur schnell, sondern auch sinnvoll: Das gesamte Buch-Zustellservice wird von engagierten Leuten der „JUGEND AM WERK Werkstätte & Tagesstruktur Landstraße" (Landstraßer Hauptstr. 146) eigenständig durchgeführt – wodurch Menschen mit Behinderung ein kleiner, aber wichtiger Schritt in unsere Gesellschaft ermöglicht wird.

Dank einer fairen Mischkalkulation ist „buchbesuch" auch preislich bestens unterwegs: Bei allen Buchpreisen hält man sich centgenau an die österreichische Buchpreisbindung – den persönlichen Express-Botendienst, die Geschenksverpackung sowie die Grußbotschaft und ein attraktives Lesezeichen erhalten die Kunden um nur zusätzliche 4,80- Euro (brutto). Dieser günstige Boten-Zustellgebühr gilt für alle Wiener Bezirken, ausgeliefert wird vorerst von Montag bis Freitag, jeweils von 8.00 bis 18.00 Uhr.


Info: www.buchbesuch.at

  • Adresse: Landstraßer Hauptstraße 146, 1030 Wien

7.2.: Die Filmkritik zu Harry Potters Finale

Für WBB-Online war Julia Wintersperger dabei.
Hier ihre Filmkritik:

120 Minuten lang kämpfen, lieben und sterben die Schauspieler. Ralph Fiennes tritt das letzte Mal als nasenloser Bösewicht ins Scheinwerferlicht. Und stirbt. Aber nicht wie jedermann, Tom Vorlost Riddle alias Lord Voldemort löst sich auf – was wäre anderes zu erwarten gewesen?

Warner Bros. Studios liefern eine spektakuläre Show, mit Lichteffekten, Explosionen und Duellen im Übermaß. Trotzdem würde jeder eingefleischte HP-Fan sagen, dass der Film dem Buch nicht gerecht wird. Aber welches Werk der Filmindustrie tut das schon?

Die Zerstörung sämtlicher zauberhafter Kulissen, die seit 2001 angesammelt wurden, lässt das Herz bluten. Aber nicht nur das Herz der Kinogänger blutet, auch das von Hermine und Ron. Endlich sind sie ein Paar. Und 19 Jahre später sogar mit zwei Kindern und ein paar Kilos mehr auf den Rippen gesegnet.

Wie übrigens auch der Retter der Zaubererwelt höchstpersönlich, der Ginny Weasley, Rons kleine Schwester, zur Frau nimmt und es auf drei kleine "Harrys" bringt.

Kurzgefasstes Fazit: Ein Film für richtige Effekt-Liebhaber und Zauberfans.
Möge Frau Rowling noch etwas reicher werden!

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes II spielt es in allen größeren Wiener Kinos, im Westen der Stadt auch im Lugner Kino-Center und im Auhof-Center.

  • Adresse: Lugner-Kino, Gablenzgasse 5-13, 1150 Wien

Neue Probebühne für die Staatsoper

Anfang des Jahres wurde mit dem Bau der neuen Probebu?hne fu?r die Staatsoper begonnen, im November soll das Geba?ude im Arsenal bereits schlu?sselfertig u?bergeben werden, versichert man bei der Baufirma Bilfinger-Berger. Der Bau gilt als architektonisch bemerkenswert, weil er den Eindruck eines schwebenden Kubus vermittelt. Als logistische Herausforderung mu?ssen der laufende Betrieb sowie der Transport von Kulissen wa?hrend der gesamten Bauzeit aufrechterhalten werden.

  • Adresse: Arsenal, 1030 Wien

Große Stimmen verzauberten das Publikum

Elina Garan?a wird als Ausnahmekünstlerin der Klassikszene bezeichnet: Die lettische Mezzosopranistin begeisterte die rund 4.300 Besucher mit einmaliger Bühnenpräsenz und
einzigartiger Stimme. Die temperamentvolle Ausstrahlung des Opernstars und ihre unglaubliche Leuchtkraft reichten bis in die letzen Konzertreihen und versetzen die Besucher ins Staunen. Die Vielfalt in der Stimme Garan?as spiegelte sich auch in der Auswahl der Arien für diesen Abend wieder: So spannte sich der musikalische Bogen von Cileas „Acerba voluttà…..o vagabonda stella“ über Delibes „Lakmé“ und Saint-Saëns „Mon coeur“ bis hin zu Gomez „Ave Maria“.

Das Konzert „Klassik unter Sternen“ Elina Garan?a & Friends vor der Kulisse des Benediktinerstiftes Göttweig ist schon längst zu einer Institution in der klassischen Musikwelt geworden und auch Elina Garan?a freut sich immer ganz besonders auf ihren Auftritt in Göttweig: Es ist wie wenn Freunde zusammenkommen, man kann auf Stift Göttweig ein paar wunderbare Stunden in wunderbarer Atmosphäre verbringen".

  • Adresse: Stift Göttweig, 3511 Göttweig

Balten-Pop und Coole Beats!

"Film ab" und "Bühne frei" heißt es am Freitag beim Start des Filmfestivals "Frame-Out". Bereits zum vierten Mal veranstaltet das quartier 21 in Kooperation mit dem MQ das Sommerkino für digitalen Film.  Die Jungs und Mädels der baltischen Avantgarde-Pop Truppe "Avaspo" sorgen ab 19 Uhr mit einer Mischung aus Elektrosound und feiner Dichtung für Begeisterung beim Publikum. Um 21.30 Uhr wird dann mit der österreichisch-britischen Produktion "VINYL-Tales from the Vienna Underground" der filmische Teil des Festivals eröffnet. Die Dokumentation setzt sich mit der heimischen Elektro-Musikszene auseinander. Passend dazu wird im Anschluss an die Premiere bis in die frühen Morgenstunden mit Top-DJs aus Wien abgefeiert.

Beim "Frame-Out"-Festival werden bis Ende August jeden Freitag und Samstag um 21.30 Uhr bei freiem Eintritt Filme gezeigt. Ein Schwerpunkt liegt heuer auf dem Pionier Anton Corbijn. 

Alle Infos: www.frameout.at

  • Adresse: Museumsplatz 1, 1070 Wien

Lebensfreude pur im Kulturzentrum Wiens!

Erst zehn Jahre alt und schon eine Institution. Das MuseumsQuartier gleicht einem Tor in den siebten Bezirk – und bietet auch in der heißen Jahreszeit Abwechslung und Entspannung.  
Am 14. Juli wird hier das
ImPulsTanz Festival eröffnet und bereits ab 7. Juli bringt die  Reihe O-Töne jeden Donnerstag um 19.30 Uhr Lesungen mit bekannten Autoren in den Haupthof. Und auch für Filmfans ist etwas dabei. Das „frame[out] screening“ zeigt ab 8. Juli jeden Freitag und Samstag um 21.30 Uhr Digitalfilme, von Doku bis Zeichentrick. Außerdem ­laden Workshops, die hervorragende Gastronomie und nicht zuletzt die berühmten Enzis zum Besuch des MQ ein. Ab sofort steht im Haupthof W-LAN zur Verfügung. „Das MuseumsQuartier ist vieles?–?kultureller Erlebnis- und Schaffensraum, internationales Aushängeschild, größte Tourismusattraktion. Vor allem aber ist es ein Ort der Wienerinnen und Wiener?– unser ‚urbanes Wohnzimmer‘, das mehr Lebensqualität für Einheimische und Gäs­te bringt und zum Synonym für das lebendige, junge und kreative Wiener Kulturleben geworden ist“, so Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny.
Alle Infos: www.mqw.at

  • Adresse: Museumsplatz 1, 1070 Wien

Der Watzmann ruft: Eine Alpen-Rockoper

Der Watzmann ist Teil eines Bergmassivs in Bayern. Der Legende nach ruft er die jungen Männer, um sie danach in den Tod zu stürzen. So auch den Sohn eines Bergbauern, der – von den sexuellen Verlockungen der „Gailtalerin“ angespornt – dem Ruf folgt und ebenso den Tod erleidet. Letztendlich besiegt der Vater den Berg und heiratet die schöne Gailtalerin. Die Geschichte wurde in den 1970er Jahren von Austropopper Wolfgang Ambros gemeinsam mit ­Joesi Prokopetz entwickelt. Mit M. O. Tauchen, der auch in der aktuellen Produktion des Münchner Lustspielhauses in verschiedenen Rollen glänzt, wurde dann ein Musical entwickelt.
Die Lieder, die das Stück ­begleiten, haben mittlerweile Kultstatus. „Der Berg ruft“, ein Remix des Ambros-Songs, wurde in den 90er Jahren in allen Discos rauf und runter gespielt. Die alpine Rockoper ist von 18. bis 20. 8, von 25. bis 27. 8 ­sowie von 1. bis 3. 9 zu Besuch im Wiener Stadtsaal. Für die Vorstellung am 20. 8. verlost das WIENER BEZIRKSBLATT 3 x 2 Karten. Einfach Karte mit Kennwort „Watzmann“ an WIENER BEZIRKSBLATT, Schottenfeldgasse 24, 1070 Wien, oder E-Mail an gewinn@wienerbezirksblatt.at schicken.

  • Adresse: Mariahilfer Straße 81, 1060 Wien

Sigmund Freud wird Hollywood-Superstar

Freud sei Dank, dass Regisseur David Cronenberg seinen Film „A Dangerous Method“ in der Berggasse drehte – ja, dort eigentlich drehen musste: Immerhin waren dort im Haus Nr. 19 Praxis und Wohnung von Sigmund Freud, Begründer der Psychoanalyse – und Held des neuen Blockbusters „A Dangerous Method“, der im September beim Filmfestival von Venedig vorgestellt wird.
 Übrigens: Nicht nur Weltstar Viggo Mortensen („Herr der Ringe“) und Co. drehten in Wien, auch einige Alsergrunder durften als Statisten mitwirken, gesucht waren Mädchen, langhaarige Frauen und Männer mit Vollbart. Wenn Sie also auf der Kinoleinwand jemanden entdecken, der Ihrem Nachbarn vom 2. Stock ähnlich sieht, bitte nicht wundern. Auch die Filmmusik ist vom Originalschauplatz inspiriert: Komponist Howard Shore recherchierte vor Ort im Sigmund Freud Museum.
Zur Besetzung: Mortensen (ursprünglich war Christoph Waltz vorgesehen) spielt Sigmund Freud, Co-Star Michael Fassbender ist Carl Jung und Keira Knightley („Fluch der Karibik“) gibt eine hysterische Patientin, die zwischen den beiden Ärzten steht.

Stressfrei zum Donauinselfest

In den Na?chten vom 24. bis 26. Juni fahren wieder zahlreiche Zu?ge der O?BB zusa?tzlich. „Damit sorgen wir dafu?r, dass Nachtschwa?rmer auch heuer wieder mit den O?BB sicher und bequem die Heimreise antreten ko?nnen", so ÖBB-Regionalmanager Michael Fro?hlich.

48 zusa?tzliche Zu?ge im Nahverkehr

Insgesamt bieten die O?BB ihren Fahrga?sten im Nahverkehr 48 zusa?tzliche Zu?ge mit u?ber 10.000 zusa?tzlichen Sitzpla?tzen. Nahezu alle S-Bahnen werden auch in den Nachstunden als Doppelgarnitur gefu?hrt. Etwa 100 Mitarbeiter – Zugbegleiter und O?BB-Sicherheitspersonal – werden im Nahverkehr ta?glich zusa?tzlich, vor allem nachts, eingesetzt.

48 S-Bahnen fahren in drei Na?chten zusa?tzlich (Abfahrtszeiten ab Station Handelskai):
S 1 Richtung Ga?nserndorf: 01.01 h
S 2 Richtung Mistelbach: 01.10 h
S 3 Richtung Stockerau: 01.23 h
S45 Richtung Hu?tteldorf: 00:30, 01:00, 01:30, 02:00, 02.30 h (und retour)
3 zusa?tzliche Zu?ge nach Meidling (ab Floridsdorf): 1.22h, 1.52h, 2.22h
die Zu?ge der S 9 Richtung Wiener Neustadt (mit Halt in Wien Meidling) fahren planmäßig ab Handelskai um 00:43 h

Im Fernverkehr werden zahlreiche an- und abreisende Zu?ge mit insgesamt 19 zusa?tzlichen Wagen und u?ber 1.300 zusa?tzlichen Sitzpla?tzen versta?rkt.

Special zum Donauinselfest

Von 24. bis 26. Juni ko?nnen alle VORTEILScard InhaberInnen um 60 % vergu?nstigt in allen Fernverkehrszu?gen aus ganz O?sterreich zum Donauinselfest nach Wien und wieder retour reisen. Es sind fu?r alle Relationen noch genu?gend Kontingente vorhanden! Das „Special zum Donauinselfest" ist in allen Fernverkehrszu?gen (keine Umsteigeverbindungen) gu?ltig, beinhaltet den gesamten o?ffentlichen Verkehr in Wien am Anreisetag und kann nur online erworben werden. In allen direkten Fernverkehrszu?gen nach und ab Wien wird ein Kontingent von je 50 Pla?tzen bereitgestellt. Insgesamt sind ta?glich u?ber 95 Zu?ge pro Richtung im Angebot. Das bedeutet, dass die O?BB ta?glich jeweils nach und ab Wien je 4.875 Kontingent- Pla?tze (pro Richtung) anbieten.

Infos www.oebb.at

  • Adresse: Donauinsel, 1210 Wien

Mit Park & Ride zum Inselfest

Von kommenden Freitag, den 24. bis zum Sonntag, den 26.06., findet in Wien wieder das größte Open-Air-Festival Mitteleuropas statt. Das 28. Wiener Donauinselfest wird wieder Millionen Besucher anziehen. Verkehrsbehinderungen und Parkplatzprobleme sind bei dem Riesen-Event erfahrungsgemäß vorprogrammiert, weiß ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.
Da die Parkmöglichkeiten rund um die Wiener Donauinsel sehr begrenzt und eingeschränkt sind, empfiehlt der ARBÖ-Informationsdienst Besuchern aus den Bundesländern und dem Ausland auf die Park & Ride-Garagen in Wien auszuweichen. Für maximal drei Euro pro Tag kann
man 24 Stunden in direkter U-Bahn-Nähe parken. Im 3. Bezirk befindet sich die Parkgarage am Franzosengraben 2

  • Adresse: rollerdamm, 1210 Wien