Wissenschaft, Gesellschaft und Demokratie vereint

Die Veranstaltungsreihe „Wiener Vorlesungen“ ermöglicht allen Menschen bei freiem Eintritt den Zugang zur Wissenschaft und ihren Vertretern. Auch der Begriff der Gesellschaftskritik ein wesentlicher Bestandteil. Am 13. November ist um 19 Uhr im Gartenbaukino (1., Parkring 12) der nächste spannende Termin, der sich mit folgender Frage befasst: Wohin geht die Demokratieentwicklung in Österreich und Europa 2018?

Diese Wiener Vorlesung in Kooperation mit der Universität Wien stellt unter dem Titel „100 Jahre und viel weiser“ die Frage der aktuellen Ausformung der parlamentarischen Demokratie auf der Basis ihrer historischen Entwicklung ins Zentrum – gebrochen durch die österreichische Kanzlerdiktatur nach 1933 und den totalitären Nationalsozialismus 1938–1945. Im Vortrag, der von Professorin Sonja Puntscher Riekmann gehalten wird, werden Filmausschnitte aus „Österreich“ von Albert Quendler (1958) gezeigt.

Wie tief ist die Demokratie in der österreichischen Gesellschaft heute verankert und welche Wechselwirkungen gibt es mit der europäischen Entwicklung? Stehen wir vor einem autoritären Jahrhundert? Wie wirken sich die Europäische Integration sowie die intensive Globalisierung auf die Europäisierung der demokratischen Institution, aber auch auf die Gesellschaft aus? In diesem Zusammenhang werden zentrale Werte- und Identitätsdebatten wie auch Entwicklungsprozesse berücksichtigt.


Mehr Infos und kommende Termine finden Sie unter vorlesungen.wien.gv.at

Anmeldung erforderlich unter: www.wien.gv.at