Wiens beliebtester „Hausmasta“

Er wohnt und arbeitet im Zwanzigsten und ist auch dort aufgewachsen: Manfred Kopp ist Hausbesorger im Gemeindebau in der Pappenheimgasse 10–16. „Mit der Familie aus dem ­berühmten Gasthaus bin ich leider nicht verwandt“, scherzt er. Kürzlich wurde der begeisterte Brigittenauer, der mit seinen 49 Jahren bereits Großvater ist, zum belieb­testen Hausbesorger Wiens gewählt. 
„Unsere ,Wiener Hausmasta‘ sind viel mehr als tüchtige Menschen, die Stiegen putzen, Rasen mähen, Schnee schaufeln oder Glühbirnen austauschen“, betonte der Vorsitzende des gemeinderätlichen Wohnbauausschusses, Kurt Stürzenbecher, anlässlich der Preisverleihung. 
„Sie sind das Gesicht von Wiener Wohnen und sehr oft die ersten Ansprechpersonen, wenn wo der Schuh drückt.“