[av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av_uid=’av-842c4f‘]

Wo einst die Fähden der städtischen Bestattungsorganisation zusammenliefen, entsteht jetzt eine neue Wohnhausanlage. Die sogenannten „Goldegg Gardens“ bestehen aus mehrern Stadtvillen, die ihren Namen den weitläufigen Grünflächen zu verdanken haben, die das Areal umgeben sollen. Zur Goldeggasse hin sind die Villen mit einem Wohnhaus abgeschrimt. Neben einem Kindergarten und einer Tiefgarage mit 85 Stellplätzen wird darin auch ein neuer Supermarkt gebaut. In zwei Jahren, im Sommer 2017, sollen bereits die ersten Mieter einziehen.    

Größte Erdwärmesonde

Ursprünglich war eine Sanierung der alten Unternehmenszentrale der Bestattung Wien geplant, die ihren Sitz vor drei Jahren nach Simmering verlegte. Im Rahmen eines Bieterverfahrens wurde jedoch kein Sanierungsprojekt eingereicht, und so wurde das circa 4.500 Quadratmeter große Areal an eine Projektgesellschaft verkauft. Deren Eigentümer, die Familie Soulier, ist besonders stolz auf die Realisierung des neuen Bauprojekts. Denn damit entsteht das größte innerstädtische Erdwärmesondenfeld, das einen kostengünstigen Heiz- und Kühlbetrieb der gesamten Wohnanlage ermöglicht.

[/av_textblock][av_textblock size=“ font_color=“ color=“ av_uid=’av-1ltp7en‘]

[/av_textblock][av_google_map height=’3:2′ zoom=’16‘ saturation=“ hue=“ zoom_control=’aviaTBzoom_control‘ av_uid=’av-1djrwan‘][av_gmap_location address=’Goldeggasse 19′ city=’Wien‘ country=“ long=’16.377002500000003′ lat=’48.1896397′ marker=“ imagesize=’40‘ av_uid=’av-kj2l3z‘][/av_gmap_location][/av_google_map]