Zehn E-Ladestellen für Floridsdorf

In den Innenstadtbezirken sieht man sie seit einiger Zeit herumkurven: die ­geräuschlosen Autos, die keine schädlichen Abgase produzieren. In den Außenbezirken ist die Zahl pro Einwohner an E-Fahrzeugen deutlich geringer. Es ist so wie mit 
der Katze, die sich in den Schwanz beißt: Solange es keine E-Tankstelle in der Nähe gibt, schafft man sich kein ­E-Auto an – solange es keine E-Autos gibt, braucht man auch keine ­E-Tankstellen. 
Diesem Dilemma rückt die Stadt Wien nun mit 1.000 öffentlichen Ladestellen, die bis 2020 errichtet werden sollen, zu Leibe. Der Startschuss für dieses neue Zeitalter erfolgte kürzlich vor dem Floridsdorfer Amtshaus. „Das ist so ­bequem wie ein Smartphone und so umweltfreundlich wie von der eigenen Solaranlage, nämlich zu hundert Prozent Ökostrom“, freut sich Umweltstadträtin Ulli Sima.

Die Standorte

Die fünf neuen Tankstellen mit insgesamt zehn Ladestellen befinden sich an folgenden Standorten: Am Spitz 9, Brünner Straße 75, Jedleseer Straße 66, Fultonstraße 31 und Stammersdorfer Straße 137. Das Parken an diesen Plätzen ist ausschließlich dem Stromtanken vorbehalten. In der Zeit von 22 Uhr bis 8 Uhr morgens dürfen Elektrofahrzeuge dort auch parken.
Hans-Paul Nosko