Zoll gelang Schlag gegen Tschick-Schmuggel in Wien

(C) BMF/Zoll: Insgesamt konnten 184 Stangen bzw. 36.800 Stück Zigaretten unterschiedlicher Marken beschlagnahmt werden.
(C) BMF/Zoll: Insgesamt konnten 184 Stangen bzw. 36.800 Stück Zigaretten unterschiedlicher Marken beschlagnahmt werden.

Am Wiener Brunnenmarkt gelang Zollfahndern ein Schlag gegen den illegalen Zigarettenverkauf. Die Schmuggler wurden dabei regelrecht in flagranti erwischt: Sie sprachen in zwei Fällen die verdeckten Ermittler an und boten ihnen die Zigaretten zu Kauf an, wie das Bundesministerium für Finanzen in einer Aussendung bekannt gab.

Strafen

Noch vor Ort gaben sich die Ermittler als Beamte der Zollfahndung zu erkennen, hielten die Personen fest und führten die Zollkontrolle durch. Gegen die Täter, sieben slowakische Staatsbürger im Alter von 23 bis 70 Jahren, wurde eine Geldstrafe in der Höhe von 9.950 Euro ausgesprochen. Zusätzlich war die Tabaksteuer in der Höhe von 6.227 Euro zu begleichen. Zwei der Schmuggler wurden in die Justizanstalt Wien-Josefstadt zum Strafantritt vorgeführt, da sie ihre rechtskräftigen Strafen nicht bezahlten.

„Illegale Zigarettenverkäufe sind ein Problem für die anständigen Unternehmer und bergen außerdem oft gesundheitliche Gefahren für die Konsumentinnen und Konsumenten. Ich danke den engagierten Kollegen der Zollfahndung, denen hier ein großer Schlag gegen Zigarettenschmuggel gelungen ist,“ gratuliert Finanzminister Magnus Brunner den Zollbediensteten.