Zum Augenarzt: Warum eigentlich?

Bei einer akuten Sehverschlechterung oder bei Augenschmerzen erscheint ein Arztbesuch logisch. Es gibt aber diverse Erkrankungen, die symptomlos und vor allem schmerzfrei sind und erst im fortgeschrittenen Stadium zu Ausfällen im Gesichtsfeld und Sehverschlechterung führen. So stellt das Glaukom, auch „grüner Star“ genannt, die zweithäufigste Erblindungsursache weltweit dar.

Routine-Check

Also sollte man auch ohne akute Beschwerden den Augenarzt aufsuchen. Ein Blick auf den Augenhintergrund durch die erweiterte Pupille bringt einen guten Eindruck von der Gefäßsituation im Körper. Bei Diabetikern und Menschen mit Bluthochdruck sind am Augenhintergrund Veränderungen ablesbar. Mit den neuen Untersuchungsund Behandlungsmethoden sind eine Diagnose und eine zielgerichtete Therapie möglich.

Augenärztin  Univ.-Doz. Dr. Fuchsjäger-Mayrl berät in ihrer Ordination gerne zu Fragen der Augengesundheit.

Kontakt:

Hütteldorfer Str. 81a/ Ecke Wurmsergasse 

1150 Wien (Nähe Meiselmarkt)

 

www.fuchsjaeger.at