Der Stefan-Weber-Park wurde neu gestaltet

(C) PID/VOTAVA

Der Stefan-Weber-Park liegt mitten im Gürtel zwischen Margareten und Meidling. Der Park ist benannt nach dem 2018 verstorbenen AHS Lehrer auf der Wieden und Frontman der legendären Wiener Kultband „Drahdiwaberl“ Stefan Weber. Die Wiener Stadtgärten haben die 1.400m2 große Grünoase rundum erneuert. Mehr Pflanzen, mehr Bäume und Sträucher bringen Abkühlung sowie eine bessere Luft- und Lebensqualität“, lautet das Motto der Margaretner Bezirksvorsteherin Silvia Jankovic im Rahmen der Neugestaltung der Bezirksparks. Seit 10. Juni ist der Park wieder für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Mehr Bäume und Abkühlung im Sommer

Dass es auch am Gürtel blühen kann, beweist der neugestaltete Stefan-Weber-Park. 30 neue Sträucher und zwei neue Bäume bereichern den Park. Durch die Neugestaltung und Neupflanzungen soll sich nicht nur die Luftqualität im dichtbefahrenen Gürtel verbessern, auch die Biodiversität wird gesteigert.

Mit der Aufwertung sagte der Bezirk auch dieser städtischen Hitzeinsel den Kampf an. Neben mehr Grünfläche, sorgen auch sechs Nebelduschen und ein Trinkbrunnen für Abkühlung an Hitzetagen. Darüber zeigt sich auch Klimastadtradt Jürgen Czernohorsky erfreut: „Wir schaffen in Wien nicht nur große neue Grünflächen, sondern verbessern auch kleinere Parkanlagen im innerstädtischen Raum mit mehr Bäumen, Sträuchern und Cooling-Maßnahmen. Gemeinsam mit dem umfangreichen Sportangebot wird der neue Stefan-Weber-Park den Anrainern viel Freude bereiten.“

Neuer Skate-Hot-Spot am Gürtel

Das neue Sportangebot rundet die Umgestaltung des Stefan-Weber-Parks ab. Dieses richtet sich besonders an die Wiener Jugend. Eine neu errichtete Skateanlage lädt zum Tricksen ein. Auf den neuen Tribünen im Ballspielkäfig animieren künftig Zuschauer die Sportler. Eine neue Flutlichtanlage am Basketballplatz verspricht auch im Dunkeln genug Licht beim Dunking. Für Tischtennisbegeisterte wurde ein neuer Tischtennistisch aufgestellt.

Vom Sportangebot im Park ist auch der Meidlinger Bezirksvorsteher Wilfried Zankl begeistert: „Die neue Jugendspielzone ist ein tolles Angebot im öffentlichen Raum und ich bin mir sicher, dass auch viele Meidlingerinnen und Meidlinger dieses nutzen werden. Jugendliche brauchen Platz und Möglichkeit sich sportlich zu betätigen.“