MUK vergibt Gottfried von Einem Preis

(C) Sofija Palurovic: Der Hauptpreis geht an den gebürtigen Vorarlberger Paul Moosbrugger.
(C) Sofija Palurovic:

Die Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK), ein Unternehmen der Wien Holding, hat erstmals in Zusammenarbeit mit der Gottfried von Einem Musik-Privatstiftung einen Wettbewerb für die Interpretation zeitgenössischer Musik ins Leben gerufen.

Anzeige

Preise

Studierende aller österreichischen Musikuniversitäten waren aktiv zur Teilnahme aufgerufen, insgesamt werden Preisgelder in Höhe von EUR 5.000,- bereitgestellt. Die offizielle Preisverleihung findet am 19. Oktober 2022 im MUK.podium statt. Dabei werden neben dem Hauptpreis auch die Sonderpreise, zur Verfügung gestellt von der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik, vergeben.

In Kooperation mit der Gottfried von Einem Musik-Privatstiftung hat die MUK einen neuen Wettbewerb initiiert und eingerichtet. Teilnahmeberechtigt sind Instrumentalisten, die aktiv an einer der sieben österreichischen Musikuniversitäten studieren. „Ausgehend von Solowerken des großen österreichischen Komponisten Gottfried von Einem spannt der Wettbewerb durch seine Programmanforderungen einen Bogen hin zum aktuellen zeitgenössischen Musikschaffen und fördert sowohl instrumentale Exzellenz als auch die Entwicklung und Erschließung der Künste“, erläutert Initiator und Organisator Arno Steinwider die inhaltliche Ausrichtung.

Hauptpreis geht an Paul Moosbrugger

Als Gewinner geht der junge Klarinettist Paul Moosbrugger der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) hervor, er erhält den Gottfried von Einem Preis in Höhe von EUR 3.000,-. Den von der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik gestifteten „Jubiläums-Preis der IGNM“ in Höhe von EUR 1.000,- konnte Sebastian Neulinger gewinnen. Der ebenso von der IGNM gestiftete „Österreich-Preis der IGNM“ in Höhe von insgesamt EUR 1.000,- geht zu gleichen Teilen an Mihajlo Durdevic und an Ka Mei Wu.

Die Entscheidung über die Vergabe der Preise wurde von einer renommierten Fachjury getroffen. „Es freut mich sehr, dass wir mit dem Gottfried von Einem-Preis, der einem der bedeutendsten österreichischen Komponisten des 20. Jahrhunderts gewidmet ist, herausragende Studierende der Musikuniversitäten in Österreich auszeichnen können“, sagt Walter Blovsky, Präsident der Gottfried von Einem Musik-Privatstiftung, der auch den Juryvorsitz übernahm.

Arno Steinwider (Flötist und Vizedekan der MUK), Sonja Leipold (Cembalistin und Vorständin der Internationalen Gesellschaft für Neue Musik), Christof Dienz (Fagottist, Komponist und Intendant der Klangspuren Schwarz), Ute Pinter (Leiterin der Impuls-Akademie, Festival Graz für Neue Musik), Selina Ott (Trompetensolistin, MUK-Absolventin, Gewinnerin ARD-Wettbewerb 2018, Opus Klassik Preis 2021) und Bernd Richard Deutsch (Komponist) wählten aus den zahlreichen Einreichungen die diesjährigen Gewinnerinnen und Gewinner aus.

„Mit der Durchführung des Wettbewerbs per Videoeinreichungen reagiert die MUK nicht nur auf die Covid-Erfahrungen, sondern ermöglicht – mit Blick auf Energieknappheit und Klimawandel – eine Teilnahme ohne lange Anfahrtswege im Sinne ökologischer Nachhaltigkeit“, so MUK-Rektor Andreas Mailath-Pokorny über weitere Besonderheiten des neu geschaffenen Preises.

Die Preisträger

Der gebürtige Vorarlberger Paul Moosbrugger studiert Klarinette an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) bei Christoph Moser. Wichtige musikalische Impulse erhielt er in Meisterkursen von namhaftem Musikern wie Sabine Meyer, Reiner Wehle, Reinhard Wieser, Alexander Neubauer, Johann Hindler und Christoph Zimper. Der junge Musiker ist Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe; unter anderem wurde er mit dem Nachwuchspreis der Wiener Symphoniker ausgezeichnet, dies ermöglichte ihm ein Solokonzert mit den Wiener Symphonikern unter der Leitung von Andrés-Orozco-Estrada im Wiener Konzerthaus.

Sebastian Neulinger studiert Klarinette an der Anton Bruckner Privatuniversität (ABPU) in Linz. Er ist mehrfacher Preisträger beim Bundeswettbewerb prima la musica und nahm 2020 erfolgreich beim Förderpreis Klarinette des Lions Club Linz-Nibelungen teil. Neulinger besuchte Masterclasses u. a. bei Simon Reitmaier, Christoph Zimper und Sebastian Manz. Neben seinem Klarinettenstudium absolviert er ein Studium im Konzertfach Cello bei Michael Dallinger, ebenfalls an der ABPU.

Mihajlo Durdevic studiert Gitarre an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien (mdw) und ist mehrfacher Erster Preisträger bei prima la musica. Er tourt österreichweit mit dem Gitarrenensemble der mdw und hat unter anderem an der Wiener Staatsoper in Hans Werner Henzes Kinderoper Pollicino mitgewirkt. Ka Mei Wu studiert derzeit Oboe an der Kunstuniversität Graz (KUG). Sie gewann bereits einen zweiten Preis beim Jin Hua Bei Musikwettbewerb in Zhuhai (China) und einen dritten Preis bei der Macao Young Musicians Competition. Ihre Ausbildung vervollständigen zahlreiche Meisterklassen, bisher u. a. bei Thomas Indermühle.

Die offizielle Preisverleihung, zu der die MUK herzlich einlädt, findet am Mittwoch, 19. Oktober 2022 um 18.30 Uhr im MUK.podium (Johannesgasse 4a, 1010 Wien) statt und wird von den Preisträgern musikalisch umrahmt.

Die Veranstaltung kann auch per Live-Stream mitverfolgt werden.