Ersatzbrücke über den Donaukanal

krause

Die in die Jahre gekommene Heiligenstädter Brücke über den Donaukanal wird seit Monaten saniert. Im Zuge der Instandsetzung wurde neben der Gunoldstraße ein eigenes Tragwerk errichtet, das nun neben der Heiligenstädter Brücke eingehoben wurde. Über dieses Tragwerk wird in der Umbauphase der Verkehr umgeleitet. In der Folge bleibt die neue Brücke aber als Radweg und Fußpassage erhalten.

Anzeige

Lückenschluss am Donaukanal

Zusätzlich wird es attraktive Abfahrtsrampen und damit Top-Verbindungen mit dem Donaukanalradweg auf die Seite des 19. und des 20. Bezirks geben. So wird die ­barrierefreie und radfahrtaugliche Anbindung an den Donaukanal vervollständigt. Damit wird das Schieben über die schmalen und steilen Radschienen bald der Vergangenheit angehören. Auch für Personen mit Kinderwagen ist die barrierefreie Rampe eine massive Erleichterung. Die neuen Radverbindungen an der Heiligenstädter Brücke sind ein wichtiger Beitrag in der Radwege-Offensive der Stadt. Es wird damit eine Lücke im Radverkehrsnetz geschlossen und ein attraktiver Anschluss an den Donaukanalradweg „EuroVelo 6“ geschaffen. Mehr Sicherheit wird durch die Trennung des Fuß- und Radwegverkehrs vom motorisierten geboten.

Fertigstellung 2022

Die Breite des Geh- und Radwegstegs beträgt 4,50 Meter und der ­gesamte Steg wird 94 Meter lang sein. Die Rampen weisen eine Nutzungsbreite von 3,50 ­Metern auf, die Länge der Rampen beträgt jeweils 132 Meter. Fertigstellung der neuen Heiligenstädter Brücke samt der neuen Rad- und Fußwegquerung des Donaukanals ist für Ende 2022 ­vorgesehen.