Josefstadt: Generationen-Boccia am Lerchenfelder Lido

©Pixabay

Tagsüber Sandkiste, abends Bocciabahn: Am 30. Juli, von 16 bis 18 Uhr, wird der „Lerchenfelder Lido“ mit einem Generationen- Bocciaturnier offiziell eingeweiht.

Anzeige

Die Josefstadt ist um eine Sommerattraktion reicher: den Lerchenfelder Lido. Die Grätzeloase Ecke Pfeilgasse/Strozzigasse ist tagsüber eine Sandkiste für Kinder und abends eine Bocciabahn. Der barrierefreie Begegnungsort im öffentlichen Raum wurde von Mike Lanner und Stefan Sengl, den Betreibern des Wiener Würstelstands, ins Leben gerufen.

Am kommenden Donnerstag, den 30. Juli, wird der Lerchenfelder Lido in einer gemeinsamen Aktion mit der Initiative „Achtsamer 8ter“ offiziell eingeweiht: Von 16 bis 18 Uhr findet das 1. Josefstädter Bocciaturnier für Jung und Alt statt. Das gesamte Grätzel ist sehr herzlich eingeladen.

Wer sich anmelden möchte oder Fragen dazu hat, kann sich an Daniela Martos wenden, die via E-Mail an martos@sorgenetz.at oder telefonisch unter  0664/2379479 erreichbar ist. Die gemischten Teams werden vor Ort gelost. Und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt: Der Wiener Würstelstand lädt die ersten 20 angemeldeten Teilnehmer*innen auf ein Paar Würschtel ein. 

Der „Lerchenfelder Lido“ hat übrigens bis Ende September geöffnet, jeweils Di-Sa, von 11:30 bis 23:00 Uhr. Die Grätzeloase kann kostenlos benützt werden, Spielzeug und Bocciakugeln können vor Ort – gegen Einsatz – ausgeborgt werden. Um Wartezeiten zu vermeiden, ist für die Nutzung der Bocciabahn eine Online-Anmeldung unter lerchenfelderlido.skedda.com erforderlich.

Über den Achtsamen 8ten

Der Achtsame 8te ist eine Initiative von Josefstädter*innen für Josefstädter*innen. Er wächst mit den Menschen im 8. Bezirk in Wien und ihrem Engagement. Er wächst durch die Ideen und Initiativen der Bürger*innen, von ganz jung bis ganz alt, Institutionen, Unternehmen, Bildungseinrichtungen, die miteinander ein gutes Leben für alle gestalten wollen. Im Miteinander sollen Solidarität, Nachbarschaftshilfe, Mobilität für alte Menschen und Demenz-Betroffene, neue Bilder zu Alter und Demenz, die Möglichkeit aller am sozialen und kulturellen Leben teilzunehmen, Generationenbegegnung etc. gestärkt werden.