Ottakring: Kreative Ideen für „Garage Grande“

Das WIENER ­BEZIRKSBLATT berichtete schon Anfang des Jahres über die Pläne für die Hochgarage. Im Endausbau soll ein neuer Wohnbau entstehen. Bis dahin ist noch Zeit.

Anrainer am Wort

Daher haben sich Bezirk und Gebietsbetreuung eine Zwischennutzung für die brachliegenden 2.500 m2 auf fünf Stockwerken überlegt. Und zwar: Mithilfe von Garagen-Eigen­tümer Jörg ­Ulreich wird die Fläche drei Jahre lang den Anrainern zur Verfügung ­gestellt. Unter dem Motto „Begrünung in der Stadt“ soll experimentiert und ­ausprobiert werden. Jeden Donnerstag von 15 bis 19 Uhr ist die Garage für ­Interessierte geöffnet, die Gebietsbetreuer sind vor Ort. Barbara Mayer: „Hier entsteht ein lebendiger Nachbarschaftstreffpunkt.

Noch lebendiger

Damit können die Bewohner ihr Grätzel gemeinsam noch schöner und lebenswerter machen“, ist auch Bezirkschef Franz Prokop gespannt auf die Ergebnisse.