Penzing: Große Sorge um Monsterbau

wbb

Wie berichtet (siehe Faksimile), herrscht Verzweiflung im beschaulichen Grätzel bei der Ameisbachzeile. In der abseits gelegenen Ludwig-Eckhardt-Gasse 32 und 34 soll ein Monsterbau mit 35 Metern Länge und 15 Metern Breite entstehen. Dagegen hat sich die Bürger­initiative „Rettet die LEG“ ­gebildet.

Anzeige

Riesiges Zinshaus

„Ein Immobilienhai will uns ein riesiges Zinshaus reinbetonieren – er hat zwei nebeneinanderliegende Grundstücke mit altem Baumbestand ergattert“, berichtet Anrainer ­Harald G. Zwar gibt es laut Auskunft der Penzinger Verkehrskommission noch keine Einreichung des Bauvorhabens. Aber: „In den ver­gangenen Monaten wurde die gesamte Gegend, auch außerhalb der Grundstücke, mit Theodoliten vermessen“, so die Bürgerini­tiative zum WIENER BEZIRKSBLATT. „Der Bauträger/Projektplaner selbst hat die Info seines Bauvorhabens den direkten Anrainern gegenüber geäußert. Er hat sogar einen Nachbarn eingeschüchtert, er solle ja ruhig bleiben, weil die Grundstücksgrenze nicht auf den Zentimeter genau stim­me“, schildern die ­Bewohner.