Penzing: „Korki“ ist ­zu Hause

©Ludwig Schedl

Einst hat er als Käfigkicker, der über den Penzinger Stadtligisten Slovan den Sprung zu Rapid und ins Nationalteam schaffte, für Furore gesorgt. Jetzt ist „Ü-ü-ümit“ heimgekehrt: „Zurück zu Slovan, wo alles begann“, so der einstige Flügelflitzer. Seine letzte Station war die Vienna.