Pollenwarndienst Wien: So kommen Sie durch die Saison

Der Pollenwarndienst bietet ein gutes Hilfsmittel um gut durch die angehende Pollensaison zu kommen.

Die Augen jucken, die Nase läuft. Die Pollensaison hat begonnen. Die vom Leid geplagte Pollenallergiker scheuen jetzt schon das Aufblühen der Natur.

Blühende Gräser und Bäume, aber auch Kräuter wie der Ampfer, bereiten den Allergikern wortwörtlich Kopfschmerzen. Die Pollen der Aufblühenden Pflanzen verbreitet sich mit dem Wind und gelangen so mit der Atemluft an die Schleimhäute der Betroffenen. Die Samen lösen dort eine allergische Reaktion hervor, die sich häufig durch Schnupfen, Niesen oder eine laufende Nase bemerkbar macht.

Mit dem Pollenwarndienst gut durch die Saison

Der Pollenwarndienst der Medizinischen Universität Wien kann Allergikern dabei Helfen, Symptome zu bekämpfen und sich richtig auf die kommende Pollenflut vorzubereiten. Die aktuellen Belastungen werden nach Pflanzenart unterschieden, auch können Allergiker das regionale Risiko abschätzen. Mit dem Pollencountdown können Betroffene individuell nach Pollenart unterscheiden und die Belastungsgefahren abschätzen.

Für Unterwegs hat der Pollenwarndienst eine praktischen App entwickelt – kostenlos für Android und iPhone.

Tipps für die Pollensaison

Mit diesen praktischen Tipps können Pollenallergiker die kommende Saison gut durchstehen und Symptome lindern.

Masken und Luftreiniger

FFP2-Masken verringern nicht nur die Gefahr einer COVID-19-Ansteckung, sondern mindern auch Beschwerden von Allergikern. Denn die Masken Filtern die Pollen aus der Atemluft.

Auch Luftreiniger helfen. Denn diese Filtern nicht nur Staub, sondern befreien die Raumluft von lästigen Allergenen.

Damit der Spaziergang im Grünen nicht durch juckende Nasen vermiest wird, sollen Betroffene aktuelle Pollenvorhersagen als Hilfsmittel einsetzen. So können Belastungsgipfel vermieden werden.

Wasser hilft

Viel Wassertrinken hält nicht nur fit, sondern lindert auch Allergiebeschwerden. Denn trockene Schleimhäute sind empfindlicher und schneller reizbar. Gereizte Augen können mit einer Gesichtsdusche beruhigt werden – einfach das Gesicht mit kalten Wasser abspülen beziehungsweise mit einem nassen Tuch abwischen.

Kleidung wechseln

Pollen setzen sich auf der Kleidung und im Haar ab. Um einen beschwerdefreien Schlaff zu garantieren, sollte draußen getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer umgezogen werden. Trockenes Wischen wirbelt Pollen durch den Raum, daher sollte öfters Feucht gewischt werden.