Prater: Neues Fest „Kaiserwiesn“ startet im Herbst

(C) Kaiserwiesn / Sujetbilby Dimitry Anikin on Unsplash

Eine neue Veranstaltung bereichert den Wiener Eventkalender. Von 23. September bis 10. Oktober 2021 soll erstmals die „Kaiserwiesn“ über die Bühne gehen. Das Programm der Kaiserwiesn wird im August präsentiert, der Schwerpunkt soll allerdings auf Diversität und Förderung der heimischen Kulturszene liegen.

Brauchtum und Kulinarik auf der Kaiserwiesn

Das Event soll zum Fixpunkt in Wien werden. Im Mittelpunkt steht regionales Brauchtum und lokale Kulinarik. “Durch die enge Zusammenarbeit mit den Betrieben im Prater ermöglichen wir ein Gesamterlebnis“ kündigt der Veranstalter Thomas Waldner an, “Mit der Kaiserwiesn wollen wir gezielt die Wiener Wirtschaft und Kultur fördern und der ganzen Familie ein Erlebnis im Zeichen des gemeinsamen Miteinanders bieten.“

Open-Air-Bühnen

Auch wenn dieses Jahr aufgrund der Pandemie das Festival noch in kleinerer Version stattfinden soll, locken dennoch ein Festzelt, Open-Air-Bühnen und Food-Stände der Wiener Gastronomie zur Kaiserwiesn auf der Kaiserwiese. Punkten möchte die Kaiserwiesn dabei mit Regionalität und Nachhaltigkeit. Ab 2022 soll die Festveranstaltung dann in voller Größe durchstarten. „Die Kaiserwiesn unterstützt die Wiener Wirtschaft, Kultur und den gesamten Prater. Sie wird auch Gäste in die Stadt bringen und hilft der Stadthotellerie“, ist Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke überzeugt.

Erfahrenes Team

Die Veranstalter können dabei viel Erfahrung vorweisen. Der ehemalige Projektleiter des Donauinselfest Thomas Waldner entwickelte gemeinsam mit seinem erfahrenen Team die neue Veranstaltung für die Kaiserwiese. Die Planung basiert dabei auf einer engen Zusammenarbeit mit den Behörden. Damit soll ein sicherer Ablauf mit Blick auf die Pandemie garantiert werden. Anrainer, Bezirk, Prater und Stadtverwaltung werden in die gesamte Planung mit einbezogen, um bereits im Vorfeld ein harmonisches Miteinander zu garantieren.