Sommerreifen: Ab wann ein Wechsel sinnvoll ist

(c) Pexels

Der Frühling ist da und viele Autofahrer fragen sich spätestens bei den ersten Sonnenstrahlen ab wann ein Wechsel von Winterreifen auf Sommerreifen notwendig ist.

Bis 15. April gilt in Österreich Winterreifenpflicht, solange winterliche Fahrbahnverhältnisse vorhanden sind. Wie uns der April die letzten Tage gezeigt hat, ist es allerdings ratsam die Reifen nicht zu früh zu wechseln. Denn das aktuelle Wetter ist oftmals aussagekräftiger als ein Stichtag.

Vor einem zu frühen Wechsel auf die „Sommerpatschen“ warnen auch Experten des ÖAMTCs in einer aktuellen Aussagen. Erst wenn es tatsächlich über einen längeren Zeitraum wärmer ist, empfiehlt sich aus Sicherheitsgründen der Wechsel. „Man sollte immer ein Auge auf den Wetterbericht haben, denn nur, wenn es konstant warm ist und Schnee und Eis sich endgültig zurückgezogen haben, sollte man wirklich wechseln. Sommerreifen haben auf winterlichen Fahrbahnen, unabhängig vom Datum, nichts verloren.“, so der ÖAMTC-Techniker Friedrich Eppel

Besondere Gefahr birgt ein plötzlicher Kälteeinbruch verbunden mit Regen, Schnee oder Eis. Daher ist der Wechsel von Winter- auf Sommerreifen erst dann ratsam, sobald tatsächlich über einen längeren Zeitraum wärmere Temperaturen herrschten.

Darum ist der Wechsel auf Sommerreifen notwendig

Grundsätzlich unterscheiden sich Sommer und Winterreifen vor allem durch ihr Profil und die Zusammensetzung. Sommerreifen bestehen aus einem härteren Material und sind dadurch in der heißen Jahreszeit der ideale Wegbegleiter. Dadurch trotzen sie der extremen Temperatur. Auch wird durch das besondere Profil (Längs- und Querrillen) das Wasser bei nasser Fahrbahn besser abgeleitet. Dadurch verringert sich die Aquaplaninggefahr.

Winterreifen sind dagegen aus einem weichen Material gefertigt und bleiben selbst bei niedrigsten Temperaturen elastisch. Das Profil sorgt mit vielen kleinen Profileinschnitten (sogenannte Lamellen) für besseren Grip auf Schneefahrbahnen.

ÖAMTC-Techniker Eppel empfiehlt daher ganz klar einen Sommerbesatz: „Winterreifen sind für die kalte Jahreszeit ausgelegt und weisen bei warmen Temperaturen einige Schwächen auf. So kann es beispielsweise zu einem längeren Bremsweg oder auch zu stärkerem Verschleiß kommen. Auch das Fahrverhalten kann leiden.“