Tierinventur muss nicht fad sein

Kattas | ©Günther Hulla

Tierzählungen stehen im Haus des Meeres zu Anfang jeden Jahres am Plan – einfach um zu kontrollieren, ob unsere Bestandslisten wirklich aktuell sind. Manches Mal ist es einfach, die Pfleglinge zu erfassen.

Anzeige

Die Kattas z.B. helfen gerne mit und „melden“ sich schon fast mit Handzeichen, wer da ist. Das ist natürlich auch für die Pfleger und Pflegerinnen sehr nett und ein emotional schönes Erlebnis.

Schwieriger wird die Angelegenheit, wenn von einer Art massenhaft Individuen vorhanden sind, wie z.B. bei Quallen oder Blattschneiderameisen. Da ist es einfach unmöglich, jedes einzelne Tier zu erfassen.

Für alle, die es interessiert, im Haus des Meeres leben 532 Tierarten, die genaue Anzahl an Einzeltieren ist natürlich nicht zu ermitteln, bei den Blattschneiderameisen allein sind es ein paar Hunderttausend.