Ottakring: Umspannwerk Kendlerstraße – Es grünt die graue Mauer

wiener netze

Das Gebäude der Wiener Netze ist für den gesamten Westen ein wichtiger Verteiler. Das bisher grau und trostlos in Ottakring, nahe der Grenze zu Penzing, sein Dasein fristete. 18 Meter hoch, mit 300 m2 Fläche.

Ribisel und Rosen

Die jetzt in Grün erstrahlt. Denn Umweltstadträtin Ulli Sima und der Netzbetreiber haben sie mit 90 Pflanzen ­behübscht. Darunter Zierribisel, Bodendeckerrosen, Kletterpflanzen und Pfeifenwinde. „Überall, wo herkömmliche Begrünungsmaßnahmen nicht möglich sind, sind Gebäude-­Begrünungen eine ideale Alternative“, so Sima. Pro Jahr werden zehn städtische Fassaden verschönert: „Das bringt einen Kühleffekt, bindet Feinstaub und reduziert den Lärm.