Wieden: Die neue Grätzloase Wanda-Lanzer-Park

(C) PID/VOTAVA: Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl eröffnen den neuen Wanda-Lanzer-Park in Wieden.

Der Wanda-Lanzer-Park hat seine Pforten für die Bewohnerinnen und Bewohner der Wieden geöffnet. Nach Umbauarbeiten und einer umfassenden Neugestaltung wurde der Park nun von Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl und Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky eröffnet.

Anzeige

Der über 1.000m2 große Park steht ab sofort allen Müßiggängern offen. Die Neugestaltung des Parks zwischen Phorusgasse und Ziegeloffengasse wurde gemeinsam mit Anrainern geplant – das WIENER BEZIRKSBLATT berichtete.

Mehr Grünflächen, schattenspendende Bäume, viele Sitz- und Spielmöglichkeiten machen den Beserlpark im Vierten zum attraktiven Wohnzimmer im Freien. Die Anlage wurde von der MA 42 – Wiener Stadtgärten rundum erneuert.

Konzept mit Anrainern entwickelt

Bevor die Umbauarbeiten begonnen haben, setzte man im Bezirk auf eine breite Bürgerbeteiligung. In das Konzept floßen die Wünsche der Anrainerinnen und Anrainer für den neuen Park. In vielen vielen Gesprächen und Informationsveranstaltungen wurden diese Anregungen gesammelt und schließlich umgesetzt.

„Mit mehr Grün, Hochbeeten, einer Naschbeerenhecke und modernen Spielgeräten setzt der Bezirk die geäußerten Wünsche der Wiednerinnen und Wiedner um“, so Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl.

Ein schattiges Platzerl im Bezirk

(C) PID/VOTAVA

Aufgrund des Klimawandels kommt es vor allem im städtischen Raum zu Hitzeinseln. Diesen Hitzestaus wurde mit dem Wanda-Lanzer-Park der Kampf angesagt.

Denn ein neuer Wasserspielbereich sowie ein Trinkbrunnen bieten Gelegenheit für kühle Erfrischung an heißen Sommertagen. Zudem sorgen neue Baumpflanzungen für mehr Schatten sowie Stauden- und Gräserbeete für zusätzliches Grün. Eine Schattenpergola über einer Tisch-Bank-Kombination bietet Schutz vor direkter Sonneneinstrahlung.

Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky zeigt sich über die Neugestaltung sehr erfreut: „Ein gutes Leben in Wien braucht das Drehen an den großen Klimarädern, es braucht aber auch ganz konkrete Projekte in Bezirken, die unsere Stadt grüner und kühler machen.“

Ein Park für Alle

Der „neue“ Park wurde für alle Generationen gedacht. „Der Park erstrahlt in neuem Licht. Jetzt gibt es mehr Spielmöglichkeiten für Kinder, mehr Sitzgelegenheiten, mehr Grün – ein Gewinn für Jung und Alt“, zeigt sich Bezirksvorsteherin Lea Halbwidl erfreut.

Ein Kinderspielplatz mit Kletterwand und Nestschaukel garantieren Spannung pur. Der Nachbarschaftsgarten im Park mit insgesamt fünf Hochbeeten lädt zum gemeinsamen Garteln im Grätzl ein.

Viele neue Sitzbänke laden zum Verweilen ein. Auch für Fitness ist gesorgt, denn die neuen Pedaltrainer sorgen für Bewegung und trainieren das Koordinationsvermögen!

Für alle Bücherwürmer wurde eine alte Telefonzelle zum offenen Bücherschrank umfunktioniert und regen zum litararischen Austausch unter der schattigen Pergola an.