Auszeichnung für Supercops

©Ludwig Schedl

Ende August werden bei den 133er Awards besondere Exekutivbeamte vor den Vorhang geholt. Die traditionelle Ehrung der besten Wiener Polizisten findet heuer erstmals in anderer Form statt.

Anzeige

Eigentlich war das Datum immer Programm. Am 13. März (13. 3.) wurden die 133er Awards im Wiener Rathaus vergeben. Seit Jahren. Doch wegen der Corona-Krise musste die Veranstaltung heuer verschoben werden. Knapp davor wurden die Maßnahmen zur Ein­dämmung der Pandemie verkündet. Bereits im Vorfeld hatte eine Jury gemeinsam mit Lesern des WIENER BEZIRKSBLATTs die besten Cops der Stadt gewählt.

Genügend Abstand
Nachdem die Gala im März nicht stattfinden konnte, werden die Supercops jetzt am 31. August unter Einhaltung aller Corona-Vorschriften und Abstandsregeln im ­Rathaus ausgezeichnet.

Vielfältige Kategorien
Die Auszeichnungen gibt es für Polizeibeamte aus den unterschiedlichsten Bereichen. Der Newcomer des Jahres wird ebenso ausgezeichnet wie der „Polizist des Jahres“. Auch das polizeiliche Lebenswerk, Verdienste auf de Gebiet der Verkehrssicherheit und kriminalpolizeiliche Leistungen werden prämiert, ebenso das besondere Wirken für Menschenrechte, Prävention und Opferschutz. Weiters werden die „Helden auf vier Pfoten“ geehrt. „Wien zählt nicht nur zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität, sondern auch zu den sichersten Städten weltweit. Einen ganz wesentlichen Beitrag dazu leistet die großartige ­Arbeit der Wiener Polizei.
Die Polizistinnen und Polizisten sorgen tagtäglich durch ihren Einsatz für unser aller Sicherheit. Als Wiener Bürgermeister bin ich stolz auf die Leistungen der Wiener Polizei“, freut sich Bürgermeister ­Michael Ludwig über die gute Zusammenarbeit der Stadt mit der Exekutive.

Lernen Sie in der nächsten Ausgabe des WIENER ­BEZIRKSBLATTs die ­Preisträger kennen!