Bienenfreundliche Pflanzen für daheim

Bienenfreundliche Pflanzen am Fensterbrett retten die Welt. Na gut: Die ganze Welt retten wir nicht auf dem Fensterbrett. Aber gerade jetzt geht mit einfachen Mitteln viel für die eigene Gesundheit, das Mikroklima und die Artenvielfalt in der Großstadt. Dazu reicht oft schon das Fensterbrett, Balkone dürfen auch mitmachen.

Anzeige

Bienenfreundliche Pflanzen

Wer blühfreudige Kräuter wie Schnittlauch, Salbei, Rosmarin, Ysop, Basilikum, Borretsch, Thymian, Bohnenkraut und viele andere ins Freie stellt, fördert die Biodiversität. Die Blüten dieser Kräuter bieten Nahrung für Bienen, Schmetterlinge und Insekten – und diese bestäuben wieder andere Pflanzen.

Kaffee fürs Kraut

Die frischen Kräuter können auch für Menschen viel: Sie sind randvoll mit wertvollen Inhaltsstoffen, die z. B. die Verdauung fördern, fette Speisen bekömmlicher machen oder Hülsenfrüchten die Blähkraft nehmen. Wer sie selbst anbaut, der weiß, dass sie ungespritzt und gut „gefüttert“ sind. Zum Beispiel mit Bioabfällen aus der eigenen Küche! Zerriebene Eierschalen sind ein ebenso guter Dünger wie das (ausgekühlte) Kochwasser von allen Gemüsen. Ab und zu ein bisschen Kaffeesud macht müde Kräuter munter, und was soll man sagen: Schön sind sie auch noch! Einfach ein ­Gewinn für alle.

Mehr gute Tipps auf:

www.nachhaltig-wien.at