Café Käuzchen: Ein Juwel der Wiener Gemütlichkeiten

(C) Stefan Burghart: Eine breite Auswahl an Getränken und köstliches, traditionelles Wiener Essen sorgen für besondere Momente im Käuzchen.
(C) Stefan Burghart: Eine breite Auswahl an Getränken und köstliches, traditionelles Wiener Essen sorgen für besondere Momente im Käuzchen.

Nicht von den Lehrern, sondern von den Nächten im Käuzchen lernt man für das Leben. Dieser Leitspruch fasst eigentlich zusammen, warum sich diese Institution der Wiener Lokalszene schon seit mittlerweile 35 Jahren einen Stammplatz im Herzen seiner Gäste quer durch die Alters- und Gesellschaftsschichten der Stadt gesichert hat.

Anzeige

Köstlichkeiten

Gleich hinter dem Volkstheater in der beschaulichen Gardegasse gelegen, bietet das Lokal weit mehr als nur kalte & warme Getränke und eine feine Auswahl an ­Speisen vom Schnitzel bis zum überbackenen Brot. Im Rahmen einer Quiznacht (jeden Dienstag ab 19.30 Uhr) kann das Allgemeinwissen getestet werden, in den Som­mer­monaten bietet der Gastgarten die Möglichkeit, bei Bier, Wein & Co zu ­philosophieren.

(C) Stefan Burghart: Hunderte kleine und große kuriose Artefakte machen den besonderen Flair des Café Käuzchen aus.
(C) Stefan Burghart: Die Tische laden Gäste in allen Formationen & größere Gruppen ebenso wie Einzelgänger und Nachtschwärmer.

Buntes Sammelsurium

(C) Stefan Burghart: Hunderte kleine und große kuriose Artefakte machen den besonderen Flair des Café Käuzchen aus.

Doch auch die Einrichtung lässt den ­aufmerksamen Besucher nach zahlreichen Einkehrungen immer wieder auf neue Objekte von nah und fern stoßen und staunen. Vom Taschentuch des „Sonnenkönigs“ Bruno Kreisky bis zur Tanksäule. Egal, ob man nur für eine Kleinigkeit vorbeischaut oder den gesamten Abend bis in die späte Nacht bei Gesprächen im „Kauz“ ­verbringt. Ein Besuch in dieser echten Wiener Institution zahlt sich auf alle Fälle aus.