Donaustadt: Alte Donau Hotspot

©privat

Die Alte Donau ist aufgrund der Corona-Krise und der geschlossenen Nachtlokale zu einem Hotspot meist jugendlicher Partytiger geworden – und nicht alle benehmen sich vorbildhaft: Anrainer berichten dem WIENER BEZIRKSBLATT unter anderen von extremer Lärmbelästigung, angezündeten Schirmständern oder auch Glasscherben in ihren Gärten.

Anzeige

Mehr Polizei

„Wir werden ­dagegen etwas unternehmen“, verspricht ­Bezirkschef Ernst Nevrivy. Die Polizeipräsenz wird in dieser Gegend massiv verstärkt, Mitglieder des Fair-Play-Teams sollen auf die ­Jugendlichen einwirken und die zuständige Stadträtin Ulli Sima schickt vermehrt die „48er“-Truppe zur Reinigung aus.