Ehemaliger Bezirksvorsteher Karl Homole verstorben

(C) Schedl: Karl Homole lenkte von 1990 bis 2015 die Geschicke Währings.

Karl Homole, der ehemalige Bezirksvorsteher Währings, ist im Alter von 80 Jahren verstorben. Der langjährige Bezirkvorsteher lenkte von 1990 bis 2015 die Geschicke des 18. Wiener Gemeindebezirks.

Anzeige

Prägte Währing

Homole kam am 17. Jänner 1941 in Wien zur Welt. Nach einer Lehre zum Einzelhandelskaufmann bei Meinl, war der ÖVP-Politiker bis 1990 bei der Firma Henkel tätig. Von 1997 bis 1990 übte Karl Homole das Amt des stellvertretenden Bezirksvorstehers in Währing aus. Mit 25. Jänner folge er Leopold Traindl als Währinger Bezirkschef nach.

„Homole war für seine Währingerinnen und Währinger täglich im Einsatz und ein stets erreichbarer Ansprechpartner für deren Sorgen und Anliegen“, zeigt sich sein früherer Stellvertreter, der Währinger ÖVP-Bezirksparteiobmann Johannes Schreiber tief betroffen, vom plötzlichen Ableben des langjährigen Bezirkspolitikers.

Wohnstraßen

Unter Homole sind etwa die ersten Wohnstraßen im Bezirk verwirklicht worden und die Neubesiedlung des Semmelweisareals ist in die Wege geleitet worden. Unter Homole hat es 31 Bürgerbefragungen gegeben. Mit der letzten hatte die Bevölkerung das Parkpickerl abgelehnt, das dann nach dem Erfolg der Grünen im Bezirke ohne Befragung umgesetzt worden ist.