Eine Millionen Euro für junge Ideen

(C) Screenshot/junges.wien.gv.at: Ab sofort ist das Online-Voting offen.
(C) Screenshot/junges.wien.gv.at: Ab sofort ist das Online-Voting offen.

Erstmals können junge Wienerinnen und Wiener über das Stadtbudget miteintscheiden. Denn mit der Kinder- und Jugendmillion können sie bestimmen, welche ihrer Ideen für die Stadt verwirklicht wird. Ab sofort ist das Online-Voting über 67 Zukunftsprojekte geöffnet. Bis 12. Oktober 2022 sind alle Jungwiener eingeladen mitzuentscheiden.

Anzeige

Einzigartig

Im Rahmen der Initiative „Dein Wien for Future” konnten sich junge Wiener im Herbst 2021 Gedanken über die Zukunft der Stadt machen. 250 Ideen wurden gesammelt. Diese sind mit dem Kinder- und Jugendparlament und den Ideeneinreichern zu konkreten Projekten überarbeitet worden. Unterstützt kam auch von Vertretern aus 27 Abteilungen der Stadt Wien sowie Bezirksvertretern.

(C) PID/Christian Fürthner: izebürgermeister Christoph Wiederkehr mit Vertreternn aus dem Kinderparlament.

„Es ist extrem spannend zu erfahren, wie unsere Stadt durch Kinderaugen gesehen wird. Kinder und Jugendliche sind unsere Zukunft und es ist wichtig, dass sie ihre Stadt von morgen mitgestalten können. Erstmals haben sie die Möglichkeit, über das Stadtbudget mitzuentscheiden und ihre Ideen für Wien tatsächlich zu verwirklichen. Diese Art von Mitsprache ist europaweit einzigartig!“, zeigt sich Vizebürgermeister und Jugendstadtrat Christoph Wiederkehr begeistert.

Jetzt abstimmen

Stimmberechtigt sind alle jungen Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt in Wien haben und zwischen fünf und 20 Jahre alt sind. Die Abstimmung läuft bis zum 12. Oktober 2022 und ist unter www.junges.wien.gv.at/abstimmung möglich. Die Siegerprojekte werden von der Stadt im Anschluss umgesetzt.

„Wien soll zur kinder- und jugendfreundlichsten Stadt der Welt werden und mit dem Kinder- und Jugendparlament und der Kinder- und Jugendmillion setzen wir einen großen Schritt in diese Richtung. Unser Ziel ist, dass alle Kinder und Jugendlichen in Wien in einer sauberen Umwelt, gesund und gleich an Chancen und in Sicherheit aufwachsen können. Dazu gehört auch eine starke Gemeinschaft und das Recht auf Mitsprache. Nur so stärken wir unsere Demokratie“, so Vizebürgermeister Wiederkehr.