Feinfühliges Zeitdokument: Frauen in Coronazeiten

leykam

Fotografin Pamela Rußmann hat mehrere Frauen über zwei Jahre lang in der Pandemie virtuell begleitet, fotografiert und interviewt. Herausgekommen ist ein schönes Bilderbuch mit intimen ­Einblicken in die (Gefühls-)Welten der Frauen. Rußmann porträtiert alleinerziehende Mütter, Singles, Ehefrauen, Selbstständige, Frisch­verliebte – ­irgendwo zwischen Wien, Graz, Oslo und Michigan. ­Durch ihren Blick durch die Kamera gewährt sie dem Zuseher und Leser eine ­direkte Verbindung zu jeder einzelnen Frau und deren Emotion.

Anzeige

Nah und doch so fern

Ausgelöst durch coronabe­dingtes Berufs­verbot überlegte sich die in Wien lebende Fotografin einen neuen Weg, mit ihren Protagonistinnen zu kommu­nizieren. Sie fotografierte die Frauen über den Bildschirm der Webcam mit ihrer ­Kamera. Kreativ!