Ferienzeit in Rot-Weiß-Rot

©iStock

In unsicheren Zeiten bleiben viele Menschen gerne im eigenen Land – und hier gibt es noch viel zu entdecken.

Anzeige

Urlaubspläne zu schmieden, ist ­derzeit nicht ­einfach. Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr im Ausland? Was will ich mir heuer leisten? Warum nicht in Österreich bleiben? Das sind ­einige der Fragen, die viele Menschen sich gerade stellen.
Wie eine aktuelle Umfrage des Gallup-Instituts belegt, teilen sich die Österreicher, was ihre Reiselust betrifft, in drei ziemlich gleich große Gruppen auf: Ein gutes Drittel­ will heuer in Urlaub fahren, exakt ein Drittel hat dies nicht vor und bei einem knappen Drittel hängt die Planung von der Entwicklung der Corona-Krise ab.
Und wohin soll die Reise nun gehen? 57 Prozent der ­Befragten wollen aufgrund der derzeitigen Lage Urlaub in Österreich machen.

Berge und Seen
Wie die Umfrage ergab, ­heißen die bevorzugten ­Bundesländer Kärnten, ­Steiermark und Salzburg. Dabei zieht es die meisten Menschen an einen See. Aber auch ein ­Urlaub in den ­Bergen­ oder ein heimisches ­Wellnesshotel könnten sich viele als Ferienziel vorstellen. Dahinter rangieren: Städte­reisen, Urlaub auf dem Bauernhof, Fahrrad- und Motorradtouren sowie Kulturtrips.

Kletterwand
Für all diese Wünsche bietet unser Land jede Menge an Sehens- und Erlebenswertem. Zwar haben wir kein Meer (laut Gallup-Umfrage das beliebteste Reiseziel der Österreicher), aber Seen sind jedes Mal eine Reise wert – egal, wo sie liegen. Dass Kärnten in der Beliebtheitsskala an der Spitze liegt, verwundert nicht: Die Gewässer sind groß und warm, so zählt etwa der Klopeiner See seit Jahrzehnten zu den wärmsten Gewässern Österreichs.
Wer es nicht so sehr mit dem Wasser­ hat, kann in jedem Bundesland lohnende Wanderungen unternehmen.
Ganz Sportliche machen eine Klettertour – zum Beispiel in der Region Schladming-Dachstein: Steilwände, überhängende Felsen und ein ­faszinierender Blick über das Ennstal belohnen die Gipfelstürmer. Auch das Tiroler Ötztal bietet jede Menge ­Herausforderungen für Freunde von Seil und Sicherungshaken.

Gemächlich
Gemütlicher geht es mit dem Fahrrad dahin. Gut ausgebaute Radwege finden sich allenthalben in Österreich – und hier ­punktet insbesondere das Burgenland: ­Geringe Steigungen erlauben ein gemächliches ­Dahingleiten.
Wer vorrangig ­ausspannen und sich verwöhnen ­lassen will, kommt an einem Thermenurlaub fast nicht vorbei. Hier empfiehlt sich ebenfalls das Burgenland, aber auch Niederösterreich und die Steier­mark haben sehr viel vorzuweisen.­ Die „Grüne Mark“ ist ­darüber ­hinaus bei den Kleinsten besonders ­beliebt: Urlaub am Bauernhof mit Kühen, Hasen oder Schafen in ­unmittelbarer Nachbarschaft ist eine Erinnerung für das ganze Leben.
Urlauber, die sich für Kultur interessieren, finden in Österreich ein großes Angebot vor. Wer etwa durch St. Wolfgang kommt, sollte unbedingt den weltberühmten Pacher-Altar besichtigen. Wer eine Reise entlang der Donau macht, darf keinesfalls am Stift Melk vorbeifahren.

Versteckt
Und sollte es diesmal ein richtiger „Urlaub zu Hause“ werden: Wien hat nicht nur viel Kulturelles und Sport­liches zu bieten – eine Stadt dieser Größe hält für alle ihre Bewohner eine Menge von Platzerln bereit, die man im Alltag links liegen lässt, die es aber wert sind, entdeckt zu werden.