Floridsdorf: Ein Haus für die Armen

zvg

Im Jahr 1453 schenkte Amtmann Georg Töller sein Leopoldauer Lehenhaus (heute: 21.) der Gemeinde mit der Bedingung, dass hier für immerwährende Zeiten die Armen des Ortes aufgenommen werden sollten. 1842 als Gemeinde-Markthaus neu errichtet, wurden hier – immerhin bis 1868 – mittellose ­Bewohner aufgenommen.
1970 kam es zum Abbruch des Hauses. Die damals am nebenstehenden Haus Leopoldauer Platz 19 ­befestigten Gedenktafeln wurden nach erneuten Umbauarbeiten nun ­wieder angebracht.

Anzeige