Floridsdorf: Kleine Weihnachtsfreuden für die ärmeren Nachbarn

ZVG

Weihnachten ist nicht nur das Fest der Liebe, sondern auch des Schenkens. ­Allerdings gibt es auch Menschen, die weniger begütert und vielleicht alleinstehend sind. Auch sie sollen – gerade in Krisenzeiten – am Weihnachtsfest teilhaben.

Anzeige

Spenden-Wagerl
Kürzlich startete die jährliche Weihnachtsspendenaktion von MyPlace zugunsten der Wiener Tafel. Heuer sammelt das Unternehmen, das Lagerplätze vermietet, unter dem Motto „Weihnachtsfreude weitergeben“ gemeinsam mit der Wiener Tafel Sachspenden für armutsbetroffene Menschen und ­Familien.
Bis 16. Dezember können Montag bis Freitag von 8.30 bis 17.30 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr haltbare Lebensmittel wie Reis, Teigwaren, Öl, Zucker, Konserven, Kaffee, originalverpackte Hygieneartikel wie Duschgels und Shampoos und haltbare Süßigkeiten wie Lebkuchen, Marzipankartoffeln, Zimtsterne in den elf Wiener MyPlace-Filialen abgegeben werden. Die Floridsdorfer Filiale befindet sich in Katsushikastraße 4, nahe der A 22.

Wer Spenden abgeben will, kann dies „kontaktlos“ tun:
Vor dem Büro steht ein gekennzeichnetes Wagerl bereit. Die Spenden werden der Wiener Tafel am 16. 12. übergeben und noch vor Weihnachten an ihre 100 Sozialeinrichtungen verteilt. „Durch die Pandemie ist das Haushaltsbudget in vielen Familien seit vielen Monaten besonders knapp. Mit den gesammelten Sachspenden sorgen wir dafür, dass sich armutsbetroffene Familien zumindest jetzt zu Weihnachten kleine Weihnachtsfreuden leisten können“, so Wiener Tafel-Geschäftsführerin Alexandra Gruber.