FSME: Nur das Impfen schützt

istock by getty images

Auch wenn die hohen Tempera­turen noch nicht dauerhaft bleiben dürften, sollte man ab sofort damit rechnen, dass die ­Zecken wieder aktiv sind und die Gefahr für eine FSME-Infektion steigt. 2021 wurde bereits im März der erste FSME-Fall gemeldet.

Anzeige

Ab fünf Grad

Kein Wunder, sind Zecken doch bereits ab einer Temperatur von fünf Grad wieder auf Gräsern und im Gebüsch anzutreffen. „Außerdem sollte man nicht dem Irrtum unterliegen, dass man in der Stadt oder in manchen Bundesländern keine FSME bekommen kann“, betont Dr. Ursula Kunze von der MedUni Wien. „Leider gilt das ganze Land als Endemiegebiet. Man kann den Zecken und der FSME nicht aus dem Weg gehen, aber man kann sich leicht schützen. Und das geht nach wie vor am besten durch die FSME-Impfung.“

2021 war etwa die Hälfte der registrierten FSME-Patienten älter als 50 Jahre. Kinder unter 15 Jahre waren zu zehn Prozent betroffen. Eine Person ist 2021 an einer Doppelinfektion von FSME und ­Corona gestorben.