Hernals: Alle warten auf die Gastro-Öffnung – Zeitpunkt ist weiterhin völlig offen

Krause

So wie hunderte andere Gaststätten und Restaurants ist auch das beliebte Bier- und Weinhaus „Brandstetter“ in der Hernalser Hauptstraße 134 seit Monaten geschlossen. Geschäftsführer Thomas Gindl und seine elf Angestellten fiebern dem Ende der Kurzarbeit bereits entgegen. „Wir wollen endlich wieder unsere Gäste verwöhnen dürfen“, unterstreicht man und ist bitter enttäuscht, dass die Öffnung der Schanigärten mit 27. März von der Regierung abgesagt worden ist.

Anzeige

Zu früh gefreut
„Wir haben uns einfach zu früh gefreut. Hier hätten wir wenigstens ein Drittel des notwendigen Umsatzes ­machen können.“ Mit der ­seit dem Lockdown organisierten Speisenabholung und Zustellung allein kann man nämlich nicht einmal die Mietkosten abdecken. Also hofft man weiter, dass möglichst bald nach Ostern die Gäste endlich wieder kommen können. Immerhin hat man vor der Corona-Pandemie tagtäglich über 300 Leute verwöhnt. Ob mit Speisen, den ausgezeichneten Bieren oder den köstlichen Hausweinen.

Schanigarten
Auch wenn diese nur im Schanigarten am Gehsteig vor dem Lokal konsumiert werden dürften, hätten viele Stammkunden das begrüßt. Die Zahlen an Neuinfektionen machten aber den Wirten und Heurigen einen Strich durch die Rechnung. Die ­ersten Öffnungsschritte könnten noch im April, eher aber im Mai erfolgen.