Hernals: Stabiles ergebnis bei der Bezirksvertretungswahl 2020 – SPÖ hat die Mehrheit verteidigt

Auch im Bezirk ­Hernals scheint die Welt für die SPÖ nach den Wahlen in Ordnung zu sein. ­Bezirkschefin Ilse Peffer und ihr Stellvertreter Peter Jagsch haben ihre Mehrheit um ein Mandat auf 15 Mandate ausbauen können und ziehen nun mit einigen neuen und jungen Gesichtern in das Bezirks­parlament ein. Darunter Stefanie Grötz, Julia Healy, Christian Heiling und Raphaela Stock. Elisabeth Loran und Werner Sogl scheiden altersbedingt aus der Bezirks­vertretung aus und berufs­bedingt auch Monika Juch, die im Parlament schwer ­engagiert ist.

Anzeige

Über die leichten Stimmenverluste von -0,85 % ist man in der Hernalser SPÖ nicht beunruhigt, konnte man doch das Grundmandat von Gemeinde­rat Kurt Stürzen­becher behaupten. Außerdem stellt die SPÖ nun in 17 Bezir­ken den Bezirkschef, weil man in den Flächenbezirken deutlich an Stimmen dazu­gewinnen und die beiden Bezir­ke Leopoldstadt (von den Grünen) und Simmering (von den Blauen) zurück­erobern konnte.

Erfolg 1
Die Hernalser Grünen stellen nun mit fast 25 % und elf Mandaten den 2. Bezirks­vorsteher-Stellvertreter, der bisher der FPÖ zustand. „Wir haben den zweiten Platz zweimal hintereinander nur knapp verpasst. Daher ist die Freude dieses Mal besonders groß!“, sagt Karin Prauhart, die Spitzenkandidatin der Hernalser Grünen. Die FPÖ hat acht Mandate eingebüßt und ist nur noch mit zwei Mandaten im Bezirksparlament vertreten. Sie liegt sogar hinter den Neos auf Platz 5, dicht ­gefolgt von der neuen Gruppierung LINKS, die mit einem Mandat in die Bezirksvertretung eingezogen ist.

Erfolg 2
Auch die ÖVP konnte unter Obmann Klaus Heintzinger einen beachtlichen Erfolg ­erzielen und drei Mandate dazugewinnen. Man liegt jetzt mit acht Mandaten an der dritten Stelle.