Entspannter Chiller oder haariger Held? Warum dein Hund so ist wie er ist

©Anna Auerbach/Kosmos Verlag

Hintergründe erklärt das neue Buch „Hunderassen“ ab 15. April im Kosmos Verlag.

Hundebesitzer sind in guter Gesellschaft – Statistiker gehen davon aus, dass in Österreich aktuell bis zu 900.000 Hunde leben. Durch mehr Zeit zu Hause und vielfachem Home Office überlegen immer mehr Menschen sich einen Hund zuzulegen. Doch welcher Hund passt zu mir und meinem Leben – in entspannter Chiller oder ein haariger Held? 

Da kommt das neue Buch „Hunderassen – Zoologie, Zucht und Verhalten neu betrachtet“ gerade recht. Das umfangreiche Werk der Autoren Adler, Braun und Gansloßer beleuchtet die molekularen Stammbäume von über 160 Hunderassen und wie sie genetisch zusammenhängen, geht auf die Erblichkeit von Verhalten und Persönlichkeit ein und zeigt auf, was dies für Zucht, Gesundheit, Erziehung und Training bedeutet. Ein grundlegendes Werk für Züchter, Trainer, interessierte und zukünftige Hundehalter.   

Der Überblick über grundsätzliche Charaktereigenschaften und auch weitverbreitete rassenspezifische gesundheitliche Probleme kann bei der Entscheidung für eine bestimmte Rasse helfen“, so Autorin und Hundeexpertin Yvonne Adler. „Welcher Hund es am Ende wird, hängt schlussendlich von einer Reihe individueller und persönlicher Faktoren ab“, erklärt Adler. Haariger Held oder doch entspannter Chiller? Es kommt auch auf die Größe an. Die Körpergröße des Hundes hat tatsächlich eine Auswirkung auf das Wesen des Hundes. „So zeigen sich kleinere Hunde oftmals kühn, wagemutig und meist impulsiver und leichter erregbar. Eine Reihe von Untersuchungen zeigt allgemein, dass größere Hunde tendenziell ruhiger sind. Mit konsequentem Training können aber auch „bellfreudige“ Hunde lernen ihr Verhalten zu ändern“, erklärt die Hundeexpertin.