Im “Ikea-Grätzel” wird jetzt gehämmert & gepflanzt

(C) PID: Bezirks-Vize Biedermann, Sstadträtin Sima und der künftige Vorsteher Dietmar Baurecht beim Spatenstich.
(C) PID: Bezirks-Vize Biedermann, Sstadträtin Sima und der künftige Vorsteher Dietmar Baurecht beim Spatenstich.

Letzter Akt des Stücks namens „Neuer Stadtteil“. Hinter dem Ikea beim Westbahnhof haben die Umbauarbeiten begonnen. Der Bagger regiert. So ehrlich muss man sein: Ohne das Vorantreiben des scheidenden Bezirkschefs ­Gerhard Zatlokal hätte es den radikalen Umbau rund um den Langauerplatz bis zum Amtshaus mit völliger Verkehrsberuhigung nicht gegeben. Das Projekt wird als sein Erbe eingehen.

Anzeige

Dank an die Stadt

Und der Asphalt des ehemaligen Parkplatzes wurde schon aufgebrochen und weggeführt. Das war’s mit dem Beto­nieren, nun heißt es: „Raus aus dem ­Asphalt.“ 15.000 m2 Fläche wird neu gestaltet – aller­dings werden die Bauarbeiten bis zum Herbst für die Anrainer nicht angenehm. Trotzdem soll die große Grünfläche mit 13 neuen Bäumen entschädigen. „Ich hoffe, es wird eine richtige Wohlfühlzone für die Menschen in ­unserem Bezirk, danke an die Stadt für die gute Zusammenarbeit“, so Bezirksvorsteher-Stellvertreterin Merja ­Biedermann.

Schul-Vorplatz

Ebenfalls umgestaltet wird der Friedrichsplatz beim Amtshaus. Er wird zur Fußgängerzone mit Sitzbänken, neuen Bäumen, Trinkbrunnen und Nebelduschen. Für die Kinder der Volksschule – hoffentlich – im Herbst ein „kleines Paradies“.