INTERVIEW MIT WIENS SPÖ-KLUBCHEF JOE TAUCHER

ZVG

„Alles was grün ist, das atmet ja auch!“ Wie wir mit Green Jobs die Antwort auf Corona, Klimakrise und die besorgniserregende Situation auf dem Arbeitsmarkt finden können.

Herr Taucher, Sie gelten als Verfechter von Green Jobs. Ist das nur ein Schlagwort?
Dieses Thema ist eine Herzensangelegenheit: Green Jobs sind eine der positiven Antworten auf Corona, Digitalisierung, Klimaveränderungen aber auch die steigenden Arbeitslosenzahlen.


Wie das?
Ein Beispiel: Wenn wir 4.500 Bäume pflanzen, profitieren davon Baumschulen, die Arbeiter, die MA 42 und die Landschaftsplaner. Aber auch die Umwelt und die Menschen. Alles was grün ist, das atmet ja auch.


Ohne Energiegewinnung geht’s aber auch nicht!
Natürlich! Da gibt’s ebenfalls eine große Zahl an Green Jobs: Wir haben etwa den gesamten Nordosten Wiens gescannt, um nach heißen Erdquellen zu suchen. Dabei wurden Millionen von Daten gesammelt. Durch geothermische Kraftwerke entstehen nicht nur Arbeitsplätze – ich bin davon überzeugt, dass wir auf diese Weise die ganze Donaustadt versorgen können.

Und die Solarenergie?
Ganz wichtig! Wir haben auf dem Donau Zentrum eine riesige Photovoltaik-Anlage für saubere Stromgewinnung. Und weitere solcher Anlagen werden folgen.


Fühlen Sie sich als grünes Gewissen Ihrer Partei?
Als grüner Fahnenträger! Ich will die Lebensumstände der Menschen verbessern.

Das Interview führte Robert Sommer