Jetzt noch mobiler – Neue Wienmobil-Station verknüpft Bim, U-Bahn, Rad & Auto

Wiener Linien/Gritsevskaja

Nach der Eröffnung des Hauptbahn­hofs war dem Westbahnhof nicht überall eine rosige Zukunft prophezeit worden. Fehldia­gnose. Denn mit der neuen WienMobil-Station werden Bim, Bus, ­U-Bahn und Regionalzüge mit dem Ausborgen von Fahr­rädern (Citybikes), Autos und E-Scootern ­verknüpft. „Wir ermöglichen den ­Wienern, umweltfreundlich und günstig mobil zu sein“, so Öffi-Stadtrat Peter Hanke. „Dank Öffis und WienMobil sparen sich Öffi-Nutzer die Kosten für ein eigenes Auto und zugleich bis zu 1,5 Tonnen klimaschädlicher Emissionen pro Jahr.

Anzeige

Einfach & flexibel
Ähnlich überzeugt ist ÖBB-Chef Andreas Matthä: „Unsere Kunden wollen einfach, flexibel und umweltfreundlich unterwegs sein. Mit integrierten Mobilitätskonzepten werden wir in Städten und Regio­nen voll durchstarten!

Fünf neue Standorte
Das Grätzel ­Westbahnhof wird damit noch wichtiger. Und die WienMobil-Sta­tionen wachsen weiter recht schnell, es gibt
bereits Standorte in den Bezirken 2, 3, 6, 7, 11 und 16. Heuer sollen mindestens fünf weitere ­dazukommen.