Ludwig empfing Bürgermeister von Melitopol

(C) C.Jobst/PID: Bürgermeister Ludwig empfing Iwan Fedorow, Bürgermeister der Stadt Melitopol.
(C) C.Jobst/PID: Bürgermeister Ludwig empfing Iwan Fedorow, Bürgermeister der Stadt Melitopol.

Bürgermeister Michael Ludwig empfing Bürgermeister der ukrainischen Stadt Melitopol, Iwan Fedorow, heute im Wiener Rathaus. Die Stadt im Südern der Ukraine ist stark umkämpft. Fedorow war vor wenigen Wochen, wie einige andere Politiker aus der Ukraine, im Rahmen des immer noch andauernden Krieges von russischen Einheiten verschleppt worden und war mehrere Tage lang verschwunden gewesen.

Anzeige

Hilfe aus Wien

Bei dem heutigen, rund einstündigen Gespräch, bei dem auch der Botschafter der Ukraine anwesend war, ging es primär darum, wie man der Zivilbevölkerung der Ukraine in den stark umkämpften Städten wie eben Melitopol helfen kann. Im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine hat die Stadt Wien bereits 16 Sattelschlepper mit rund 95 Tonnen an Hilfsgütern organisiert. Sechs LKWs mit Spitalsbedarf fuhren zu einer Krebsklinik in Lwiw, drei LKWs mit Schutzausrüstung hatten ebenfalls Lemberg und Iwano Frankiwsk zum Ziel. Doch nicht nur in der Ukraine direkt wird Hilfe benötigt. Hunderttausende Menschen, die auf der Flucht sind, müssen in Nachbarstaaten versorgt werden. Deshalb organisierte Wien auch Transporte nach Moldau und Polen.

„Als Stadt Wien haben wir seit Jahren eine Kooperation mit ukrainischen Städten im Gesundheits- und Bildungsbereich. Unser Hauptaugenmerk gilt der Hilfe der leidenden Zivilbevölkerung – das ist auch Bürgermeister Fedorow ein Anliegen. Von daher werden wir unsere Hilfslieferungen verstärken, um den Menschen vor Ort, die das unendliche Leid und die Folgen dieser kriegerischen Aggression miterleben müssen, effektiv und nachhaltig zu helfen,“ so der Wiener Stadtchef.

Partnerschaft seit 2021

Die Stadt Wien unterstützt Städte in der Ukraine schon seit geraumer Zeit. Bereits im März 2021 wurden aus Beständen des Wiener Gesundheitsverbunds Spitalsbetten, Matratzen, Mobilisierungsstühle und medizintechnische Geräte mit sieben LKWs in die Ukraine gebracht, die schließlich in den Spitälern der Städte Kyiv, Lwiw, Nadwirna, Kolomyia und Melitopol Verwendung fanden.

Im Juni 2021 wurden drei LKWs mit Schulmöbeln beladen und zur Unterstützung öffentlicher Schulen in Melitopol und Drohobytsch sowie der dortigen Österreich-Bibliothek entsandt. Bürgermeister Fedorow war bereits im September 2021 in Wien und führte damals Gespräche mit Vertreter Stadt, unter anderem über die erfolgten Hilfslieferungen der Stadt Wien für Melitopol.