Märzstraße: Schüler dürfen mitbestimmen

(C) GB* / Dutkowski: Die Volksschüler entscheiden selbst über ihr „Freiluft-Klassenzimer“ auf dem Platz vor der Volksschule Märzstraße.
(C) GB* / Dutkowski: Die Volksschüler entscheiden selbst über ihr „Freiluft-Klassenzimer“ auf dem Platz vor der Volksschule Märzstraße.

Neu gestaltet wird der Platz vor der Volksschule Märzstraße, weil im Innenhof Platz wegfällt. Die Schüler können wesentlich mitbestimmen.

Anzeige

Freiluft-Klassenzimmer

Durch einen geplanten Schulzubau verliert die Pen­zinger Volksschule einen beträchtlichen Teil des Innenhofs. Um das wettzumachen, ist die Bezirksvorstehung auf die Idee gekommen, den Schulplatz für den ­Unterricht zu nützen. Wie das genau geschehen soll, ist noch offen. Vorsteherin ­Michaela Schüchner, die Gebietsbetreuung und Experten der Stadt haben sich schon zum Lokalaugenschein und zu Beratungen getroffen. Aber die Schüler sollen selbst entscheiden, wie ihr künftiges „Freiluft-Klassenzimmer“ auszusehen hat. Klar ist jedenfalls, dass der Platz vor der Schule als „auto­freier, ­offener Freiraum den Schülern und Anrainern zur Verfügung stehen wird“, so die ­Gebietsbetreuung.

Möbel & Pflasterung

Details werden nunmehr erfragt. Bis Ende Mai wird über ­Möbeldesign, Baumarten, Wasserspiel und Pflasterung abgestimmt. Der Umbau des Schulvorfeldes ist dann für 2023 vorge­sehen, im September soll die Eröffnung ­stattfinden.