Neue „Geschäftsquartiere“ als Impulsgeber im Grätzel

Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke mit Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck
Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke und Wirtschaftskammer Wien-Präsident Walter Ruck freuen sich über den erfolgreichen Start der Quartierswerkstätten. @ PID/David Bohmann
In den Bezirken Leopoldstadt, Favoriten, Simmering, Hernals, Döbling und Floridsdorf sollen mit Geschäftsquartieren lokale Kleinbetriebe gestärkt und eine nachhaltige Entwicklung der Nahversorgung im Grätzel gefördert werden. Anrainer und Unternehmen sind dabei aufgerufen, gemeinsam Konzepte zu entwickeln.

Mit dem von der Wirtschaftsagentur Wien und der Wirtschaftskammer Wien entwickelten Konzept der Wiener Geschäftsquartiere werden sechs Gebiete mit Potenzial gefördert. Sie befinden sich in der Praterstraße, der Favoritenstraße, der Simmeringer Hauptstraße, dem Hernalser Zentralbereich, der Döblinger Hauptstraße und im Zentrum Floridsdorf.

Anzeige

Erfolgreicher Start der Quartierswerkstätten

In den letzten Monaten wurden diese Gebiete evaluiert und für jedes Geschäftsquartier Bedürfnisse und Potenziale gefunden. Aktuell finden „Quartierswerkstätten“ statt: gemeinsame Workshops mit Geschäftstreibenden, Anrainern, Interessenvertretungen und Kulturtreibenden vor Ort, die Weiterentwicklungs-Maßnahmen für das Grätzel diskutieren und planen. „Ich freue mich, dass dieses neue Projekt so gut anläuft. Die rege Teilnahme zeigt, dass die Menschen vor Ort etwas bewegen möchten. Als Stadt stellen wir dafür 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Ich bin überzeugt, dass wir gemeinsam mit den Betrieben jedes Geschäftsquartier stärken können, damit diese Grätzel weiterhin der Mittelpunkt des urbanen Lebens bleiben und den Charakter unserer Stadt mitprägen“, zeigt sich Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke erfreut über die ersten Erfolge.

Neue Geschäftsquartiere Plan
Wichtige Impulsgeber im Grätzel: die sechs neuen Geschäftsquartier-Standorte in Wiens Bezirken. © Wirtschaftsagentur Wien

 Visionen für ein lebendiges Viertel

Zahlreiche Teilnehmer gab es bereits bei den Quartierswerkstätten in Floridsdorf, in der Praterstraße, in Döbling und in Favoriten. Die Geschäftstreibenden und Interessierten rund um die Simmeringer Hauptstraße treffen sich im September. In Hernals werden die zwei neuen U-Bahn-Stationen Elterleinplatz und Hernals und ihre Bedeutung für das Grätzel in längerfristige Überlegungen einbezogen. Auch die jeweiligen Bezirksvorstehungen sind mit an Bord und in die Gespräche involviert. Die Quartierswerkstätten dienten auch dazu, Partner in den Grätzeln zu gewinnen. Im nächsten Schritt werden die Vorschläge aus den Workshops zu einem konkreten Maßnahmenplan für die nächsten zwei Jahre entwickelt. „Wiener Unternehmen haben bereits zahlreiche Ideen und praktische Vorschläge eingebracht. Diese Strategie soll die lokalen Unternehmen stärken und die Wiener Grätzel noch attraktiver machen. Belebte Grätzel sind die Basis für eine Stadt der kurzen Wege und wirtschaftlichen Erfolg“, sagt Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien.

Mehr Informationen:

www.geschaeftsquartiere.at