Ottakring: Der Wechsel an der Spitze steht fest!

Seit Jahren ein starkes Team: Stefanie Lamp und Franz Prokop (Bild: Privat.

Seit Donnerstag, 16:11 Uhr, ist es offiziell: Ottakring bekommt 2024 eine neue Bezirksvorsteherin. Auf den seit genau 20 Jahren amtierenden Franz Prokop (65) folgt seine derzeitige Stellvertreterin Stefanie Lamp (34).

Schon länger wurde darüber geredet, bei der letzten Bezirksvertretungssitzung vor Weihnachten hat es Franz Prokop offiziell gemacht: „Ich darf mitteilen, dass wir als SPÖ-Fraktion meine derzeitige Stellvertreterin Stefanie Lamp als Nachfolgerin vorschlagen werden, zudem Eva Weißmann als neue Bezirksvorsteher-Stellvertreterin.“ Damit war die „Katze aus dem Sack“: Bei der Bezirkssitzung am 31. Jänner werden besagte Wahlen stattfinden, mit 1. Februar 2024 wird das neue Team Lamp/Weißmann starten.

Prokops Familie wartet

Durchaus bewegt betonte Franz Prokop zum Abschied: „Es ist Zeit, in dem Alter in den Ruhestand zu gehen. Meine Familie und meine Enkelkinder warten schon. Nach 20 Jahren gilt es, die Verantwortung in neue Hände zu legen. Ich möchte mich bei allen Fraktionen für die gute Zusammenarbeit bedanken.“ Und ein bisschen wird Franz Prokop der Öffentlichkeit als Präsident der Kinderdörfer noch erhalten bleiben: „Auf die weitere ehrenamtliche Tätigkeit freue ich mich.“

Es ist Zeit für mich – meine Familie und meine Enkel warten schon.

Franz Prokops Abschiedsworte

Die neue Vorsteherin

Wer ist nun die neue Bezirksvorsteherin Ottakrings? Sie ist im 16. Bezirk seit zehn Jahren allseits bekannt, war in der Vorstehung lange Zeit für Pressebetreuung, Social-Media-Auftritte und Videos zuständig. Und brachte viel frischen Wind ins Amtshaus am Richard-Wagner-Platz. In die Bezirksvorstehung kam die 1989 in Niederösterreich geborene Lamp gleich nach Abschluss ihres Studiums der internationalen Entwicklung. „In all den Jahren habe ich von Franz Prokop viel lernen können, die Zeit in der Bezirksvorstehung war ebenso lehrreich wie jene in der SPÖ-Zentrale – wir haben uns immer intensiv ausgetauscht.“

Die Zeit in der SPÖ-Ottakring

2016 wechselte sie auf den Schuhmeierplatz und wurde Bezirksgeschäftsführerin der SPÖ Ottakring. Ab 2018 war sie zudem Bezirksrätin und Vorsitzende der Kulturkommission. Durch ihren Einsatz beim Projekt „Grätzlinitiative Ottakring“ und die inhaltliche Begleitung des Pilotprojekts „Klimateam“ wirkte Stefanie Lamp nicht nur bei der Umsetzung zweier wichtiger Bezirksprojekte mit, sondern sammelte auch viel kommunalpolitische Erfahrung. Und es galt, den Wahlkampf 2020 vorzubereiten und durchzuführen. Während der harten Corona-Jahre alles andere als einfach: „Aber am Ende erfolgreich – und darauf kommt es schließlich an.“

Kultur ist ihr Leibthema

Besonderes wichtig ist der zweifachen Mutter die Bezirkskulturszene – das bewies sie mit der Schaffung des ersten Ottakringer Kulturpreises, der 2024 zum zweiten Mal vergeben wird. Auch Initiativen wie Soho und die Brunnenpassage werden unterstützt. Seit letzten September kann sie das noch stärker als Bezirksvorsteher-Stellvertreterin und damit programmierte Nachfolgerin von Franz Prokop. „Seit meiner Zeit in der Bezirksvorstehung bin ich Ottakring eng verbunden und die Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren war immer beispielhaft. Ich habe von Franz viel gelernt und dafür möchte ich ihm ein herzliches Dankeschön sagen“, so Stefanie Lamp. 

Bild: Privat

Hans Steiner
Chefredakteur