Hier wurden die Grün-Weißen ordentlich „rasiert“

(C) SK Rapid: Auch
(C) SK Rapid: Auch "Zoki" Barisic vertraute dem OP-Roboter: Der Bart wurde fein säuberlich abrasiert, um für die oft lebenswichtige Untersuchung zu werben.

Rapid ist Meister – zumindest in Sachen Vorbildwirkung: Daher zögerten „Zoki“ Barisic und Co keine Sekunde, die sogenannte „Loose Tie“-Aktion zu unterstützen. Dabei lockern Männer ihren Krawattenknopf, um auf die Prostata-Vorsorgeuntersuchung aufmerksam zu machen. Außerdem wurden sie ordentlich rasiert, was den Grün-Weißen heuer auf dem Spielfeld durch die Gegner ­leider des Öfteren passiert ist.

„Heftige Diagnose“

Diesmal war’s aber viel angenehmer: Der OP-Roboter „Da Vinci“ stutzte die Bartstoppeln von Präsident Martin Bruckner, Trainer Zoran Barisic sowie Kapitän Christopher Dibon – auch damit wollte man öffentlich Werbung machen für die Untersuchung. Andy Marek, die ehemalige Rapid-Stimme, tat dies besonders emotional: „Ich habe im Zuge einer Vorsorge­untersuchung die heftige Dia­gnose erhalten. Daraufhin muss­te ich mich einer Operation unterziehen, die ,Da Vinci‘ durchgeführt hat.“

Der Krebs wurde dank der Früherkennung besiegt. Durchschnittlich erkranken jährlich rund 6.000 Österreicher daran, daher wird eine ­regelmäßige Untersuchung ab dem 45. Lebensjahr empfohlen. Also nicht erst im Senioren-­Alter – obwohl zumeist Ältere ­betroffen sind. Es gibt mehrere Möglichkeiten der Prostata-Entfernung, immer häufiger wird nun die Schlüsselloch-Technologie mit einem roboter­assistierten Operationssystem ­angewendet.