Leopoldstadt: Regenbogen-Zebrastreifen für einen bunten Bezirk

(C) Bezirksvorstehung Leopoldstadt

Die Leopoldstadt wird bunt. Mit dem Regenbogen-Zebrastreifen setzt der zweite Bezirk aktiv ein Zeichen gegen Diskriminierung und setzt sich für Toleranz und Gleichberechtigung ein.

Am Praterstern in der Leopoldstadt wurde heute der erste Regenbogen Zebrastreifen im Bezirk eröffnet. Zwischen Bahnhof Praterstern und dem Prater wird mit dieser Bodenmarkierung ein Zeichen für Toleranz und Vielfalt im Zweiten Bezirk gesetzt.

Davon ist auch der Bezirksvorsteher der Leopoldstadt überzeugt. „Es freut mich, dass wir einen besonders großen und prominenten Zebrastreifen gefunden haben. Tausende Menschen werden nun täglich zwischen Bahnhof und Prater auf die Buntheit der Leopoldstadt aufmerksam gemacht“ so Bezirksvorsteher Alexander Nikolai (SPÖ).

Buntes Wien

Der erste Zebrastreifen dieser Art eröffnete im Rahmen der Europride 2019 in Wien. Dieser bunte Schutzweg befindet sich zwischen Rathaus und Burgtheater. Mit den farbenfrohen Regenbogen-Zebrastreifen soll die Vielfalt und Offenheit Wiens ins Bewusstsein rücken. Das Symbol im öffentlichen Raum der LBTQI*-Community zeigt, dass in Wien niemand wegen seiner sexuellen Orientierung oder Identität diskriminiert wird.

Im März 2021 wurde am Alsergrund der erste Trans*Pride-Zebrastreifen eröffnete – das WIENER BEZIRKSBLATT berichtete.