Theaterschwerpunkt in der vorletzten Woche des Kultursommer Wien

©Kultursommer 2020 Stadt Wien Marketing/Christoph Liebentritt

Neben Kabarett, Musik, Tanz u.v.m. bietet das vorletzte Wochenende des Kultursommer Wien ein besonderes Programm für TheaterliebhaberInnen!

Anzeige

Oskar Werner- Kompromisslos in den Untergang > Freitag 21.08., 19:30h Muthsamgasse
Mit diesem Theaterabend versuchen der Schauspieler Bernhard Dechant und der Musikant Ralph Starlinger sich dem österreichischen Ausnahmemimen Oskar Werner zu nähern. Sie haben sich zum Ziel gesetzt, den Begriff des Scheiterns, im Großen und Kleinen, im sogenannten „echten“ Leben und dem“ falschen“ auf der Bühne, zu untersuchen. Der Abend droht dann plötzlich selbst auf skurrile Weise zu scheitern, als Oskar Werner himself, wutentbrannt über die Niveaulosigkeit des Versuchs zweier Dilettanten sich mit seinem Genie zu beschäftigen, die Bühne betritt.
www.bernhard-dechant.at

Lost_INN – restaged > Sonntag 23.08., 17:30h Muthsamgasse
Wer tröstet wen und wie geht das überhaupt?
In Form eines Live-Acts benutzen Expertinnen des Alltags eine vom Künstlerduo hoelb/hoeb entwickelte „Empathie-Apparatur“. Mittels eines Schienensystem, Aufsitzhilfen und Hebeliften werden jeweils zwei Körper sukzessive und schrittweise in eine Pietà-Haltung gebracht. Über diesen einfachen Bewegungsablauf und dem skulptural besetzten Moment des haltens und gehalten werden, soll ein Reflexionsraum für Verlusterfahrungen geschaffen werden. Unterstützt wird dieser Live-Prozess durch Audioeinspielungen von persönlichen Erfahrungsberichten und Live-Kommentaren der in Szene gesetzten (Alltags-)Expertinnen.
Gerlinde Ofner – Krankenschwester und Expertin im Bereich Wachkoma
Eduard Rappold – Arzt und Wissenschaftler in der Alzheimerforschung
Herwig Bichler – staatlich geprüfter Bestatter und Gründer von unterschiedlichen Bestattungsunternehmen
Johanna Kaltenegger – Innovationsmanagement, Forstwirtin (hatte als Folge eines Verkehrsunfalls alle kognitiven Erinnerungen sowie das Zeit- & Raumempfinden verloren)
Harald Kratochvila – Philosoph, Experte im Bereich Epigenetik
hoelb/hoeb – Künstlerduo, Trauerforschung
brut-wien.at
www.youtube.com

Schule des Kriechens (zweisprachiges Stück) > Sonntag 23.08., 19:30h Wallensteinplatz
In einer Zeit, wo „Systemerhalter_innen“ in aller Munde sind, widmet sich „Die Schule des Kriechens“ zwei Berufssparten, die unterschiedlicher und gleichen kaum sein könnten: den Pädagog_innen und den Putzkräften. In rasanten Szenenabfolgen befragt „Die Schule des Kriechens“ Arbeitsbedingungen, Rollenbilder und Vorurteile in der multi-kulturellen und multi-ethnischen Migrationsgesellschaft. Dabei werden Perspektiven und Rollen gewechselt, dass es nur so kracht im Fundament der Gesellschaftsordnung.
Ein dreisprachiger Wirbelwind eines Stücks, welches in Zeiten von Corona und Turbokapitalismus zu mehr Solidarität aufruft. Denn unterm Strich gilt: Wenn ich dein Problem löse, löse ich gleichzeitig damit auch mein Problem.
Von und mit: Olja Alvir, Zoran Bogdanović, Imre Lichtenberger Bozoki, Branko Hackler, Melika Ramić

Mehr Infos über das Programm finden Sie unter kultursommerwien.at