WAF auf der Suche

©Treitner

Am ersten März gab’s noch ein 2:2 Heimremis gegen ASV 13, dann war die Meisterschaft für den WAF Brigittenau wegen der Corona-Krise zu Ende. „Der Spielbetrieb fängt angeblich im September mit Schulbeginn wieder an“, berichtet Obmann Peter Schrimpl. Start ist „bei Null“: Kein Verein der Wiener Liga steigt auf, keiner ab.

40 Prozent Minus

Die finanziellen Einbußen durch den Wegfall der Match-Eintritte und die Absagen von Sponsoren wiegen schwer: „Uns fehlen 40 Prozent unseres Jahresbudgets“, beziffert Schrimpl das Minus. Um ­diesen Ausfall zu stemmen, trennte sich der WAF von drei Leistungsträgern. Darüber hinaus verließen auch etliche junge Nachwuchskicker den Brigittenauer Verein. Hier will Schrimpl gegensteuern: „Wir suchen ab sofort fußballbegeisterte Burschen von fünf bis 16 Jahren. Eltern interessierter Kinder und
Jugendlicher können mich unter 0664/331 85 19 gerne anrufen.“ Ein Probetraining auf dem Heimplatz in der ­Meldemannstraße ist jederzeit möglich.

Das reguläre Mannschaftstraining hat übrigens – mit Abstandsregeln – am 15. Mai begonnen.