Wo verbringen wir heuer den Urlaub?

©iStock

DIE WBB-STRASSENUMFRAGE ZUM BEVORSTEHENDEN SOMMER

Anzeige

Mathias, Chemiker: Ich wollte mit Kollegen wegfahren, aber da die Reise mit einer Veranstaltung gekoppelt ist, fällt sie ins Wasser. Schade. Festivals sind für 2020 ja generell abgeschossen, also müssen wir warten.

Uschi, 60, ­Pensionistin: Heuer ist es etwas komplizierter. Normalerweise mache ich Urlaub im Gänsehäufel, genauer im FKK-Bereich. Aber die Bedingungen sind schwieriger geworden, also muss ich erst klären, was wirklich möglich ist.

Paul, 21, Student und Umweltaktivist: Ich wäre gerne mit dem Zug nach Spanien oder mit dem Rad nach Italien gefahren. Jetzt wird man sehen, ob das wirklich möglich ist. Wenn es geht, dann tendiere ich eher zu Spanien.

Julien, 39, Trafikant: Heuer gibt’s keine konkreten Pläne. Wenn wir wegfahren, dann am liebsten nach Tirol oder nach Oberösterreich. ­Gegebenenfalls fahren wir auch nach Deutschland – und da reizt uns Berlin am meisten.

Sofie, 29, Schmuckdesignerin: Mein Geschäft wird der Urlaubsort sein. Ich hoffe, dass alle, die nicht im Ausland Urlaub machen, Wien entdecken und kleine Shops unterstützen. Falls ich wegfahre, würde mich ein Picknick am Berg reizen.

Vanessa, 17, Schülerin: Wegen der Krise und dem Schulstoff für die nächste Klasse werden wir nicht wegfahren. Weite Reisen sind ja nicht möglich. Und wir haben beim Homeschooling doch einiges zu tun. Was ich so gehört habe, bleiben viele zu Hause.

Günther, 70, ­Pensionist: Bei uns hat sich nichts geändert: Wir fahren im Sommer nach Kärnten. Das machen wir schon seit vielen Jahren und wir genießen den Süden ­Österreichs sehr. Das reicht uns völlig.

Christine, selbstständig (+ Akademikerin): Ich war noch nie in ­meinem Leben auf Urlaub und werde auch nie auf ­Urlaub fahren. Das ist das Langweiligste für mich, uninteressant. Geschäftliche Reisen werden weiterhin möglich sein.

Julian, 30, Barista: Für mich ist ganz klar, was ich im Sommer plane: arbeiten, arbeiten, arbeiten. Ein spezieller Urlaub ist nicht vorgesehen, sowas ergibt sich oder eben nicht. Ich bin generell nicht so der jährliche Ferienfahrer.

Pavle, 25, Koch: Ich hab mir meinen eigenen Urlaubsort gebaut. Auf dem Basketballplatz in Neu-Marx werde ich mit Freunden spielen. Mehr brauch ich wirklich nicht: gute Laune, viele Menschen – und eventuell noch einen kleinen Pool.