Frauen sorgen sich um Pensionen

(C) istock by getty images: Eine aktuelle Studie zeigt, dass 75% der Frauen im Land für die Zukunft eine zu geringe staatliche Pension erwarten.
(C) istock by getty images: Eine aktuelle Studie zeigt, dass 75% der Frauen im Land für die Zukunft eine zu geringe staatliche Pension erwarten.

Im internationalen Vergleich hat Österreich ein sehr gutes staatliches Pensionssystem. Dennoch sind 55 Prozent der Frauen damit unzufrieden. Das ergibt eine Studie der Wiener Städtischen Versicherung unter 1.000 Frauen im Alter von 18 bis 50.

Anzeige

Gesundheit & Finanzen

Besonders wichtig ist den ­befragten Frauen demnach die finanzielle Unabhängigkeit (94 Prozent). Auch die Gesundheit spielt eine enorm wichtige Rolle für die überwiegende Mehrheit. 83 Prozent sind sicher, dass sich Frauen regelmäßiger Vorsorgeuntersuchungen unterziehen, 86 Prozent sind mit ihrer eige­nen Gesundheit zufrieden. Doch auch die Angst vor Erkrankungen in der Zukunft spielt eine Rolle. Über zwei Drittel der Befragten sorgen sich um Krebserkrankungen, die sie heimsuchen könnten.

Info-Kampagne

Unter diesen Gesichtspunkten wird das Thema private Vorsorge immer relevanter. „Mit unserem Schwerpunkt #frausorgtvor wollen wir mehr Bewusstsein für Alters- und Gesundheitsvorsorge schaffen und es Frauen ermöglichen, selbstbestimmt durchs Leben zu gehen“, ­erklärt Sonja Steßl, Vorstandsdirektorin der Wiener Städtischen Versicherung, die aktuelle Kampagne des ­Unternehmens.