Bezirke zeigen Einsatz für die Menschenrechte!

(C) BV 7: Menschenrechtsbeauftragte Shams Asadi (2v.l.) mit den Vorstehern Markus Reiter (r.), Marcus Franz (2.v.r) und Wilfried Zankl (l.).
(C) BV 7: Menschenrechtsbeauftragte Shams Asadi (2v.l.) mit den Vorstehern Markus Reiter (r.), Marcus Franz (2.v.r) und Wilfried Zankl (l.).

Wie können die Menschenrechte auf Mitbestimmung und Bildung bestmöglich umgesetzt werden? Dieser Frage widmet sich 2023 das EU-Projekt „MUST-a-Lab“ gemeinsam mit den Menschenrechtsbezirken Neubau, Favoriten, Meidling und der Menschenrechtsstadt Wien. Der Startschuss für das Projekt erfolgte Mitte Jänner im Festsaal der Bezirksvertretung Neubau.

Anzeige

Menschenrechtsbezirk

„Neubau ist Menschenrechtsbezirk, wir halten die Menschenrechte hoch! Das betrifft zahlreiche Organisationen, die im Bezirk ansässig sind und für die Menschenrechte arbeiten. Und es gibt unzählige ­engagierte Menschen, die mit gutem Beispiel vorangehen und sich für andere einsetzen. Dieses Engagement möchten wir mit Projekten wie diesem erleichtern und tatkräftig unter­stützen“, so Bezirksvorsteher Markus Reiter im Rahmen der Veranstaltung.

Dialog-Werkstatt

Konkret werden im heurigen Jahr lokale Verantwortliche aus Politik, Verwaltung, Bildungs­institutionen, ­Organisationen und Vereinen zu­sammenkommen, um das Thema Menschenrechte aus den völlig ­unterschiedlichen ­Perspektiven zu beleuchten und im Anschluss mögliche Handlungsfelder zu identifi­zieren. Ziel ist es, gemeinsam neue Ideen und Strategien zu entwickeln, um ein Miteinander in der Stadt sowie gesellschaftlichen Zusammenhalt und Teilhabe zu fördern.

Auch im Rahmen von sogenannten Dialog-Werkstätten in den Bezirken soll der Austausch gestärkt und die Praxis in den Grätzeln noch stärker gelebt werden. Alle Informa­tionen zum Menschenrechts-Schwerpunkt und Termine kann man online finden auf: www.must-a-lab.eu