Harry Kopietz: “Wir lassen nicht locker!”

burghart

Wie zuletzt schon berichtet, wehren wir Senioren-Vertreter uns vehement gegen neoliberale Pläne und das Aushöhlen der staatlichen Pension. Es muss zu den ureigensten Aufgaben des Staates ­gehören, für ein möglichst gutes Auskommen der ­älteren Gene­ration zu ­sorgen.

Anzeige

Ein sehr interessanter ­Aspekt ist dabei die freiwillige Höherversicherung der sicheren Regelpension. Denn wer möchte nicht noch mehr Pension bekommen? Und das geht so: Man zahlt ins öffent­liche Pensionssystem ein und erwirbt mit den eingezahlten Beiträgen einen „besonderen Steigerungsbetrag“. Wie viel man einzahlen will, liegt bei jedem Einzelnen. Der jährliche Betrag darf die doppelte Höchstbeitragsgrundlage jedoch nicht übersteigen (Grenze: 10.000 Euro).

Die Vorteile dieses Systems liegen klar auf der Hand: Der Steigerungs­betrag wird später 14-mal pro Jahr ausgezahlt. Dann ist die Höherversicherung zu 75 % steuerfrei, die Leistungen werden jährlich an die Inflation angepasst und gehen in einem Todesfall an die Hinterbliebenen über.

Ich meine, dass das System genug Vorteile gegenüber einer privaten Vorsorge bietet. Also: Schau’n Sie sich das an …

Ich bin für Sie da! E-Mail an harrywillswissen@kopietz.at oder Tel.: 01/31 37 21 11