Heiligenstadt: Bei der Hangbrücke geht’s voran

Die Bauarbeiten auf der Heiligenstädter Hangbrücke zwischen dem Kahlenbergerdorf und Klosterneuburg sind in vollem Gang. Nach den Sicherungs- und Umlegearbeiten kamen nun die größeren Bohrgeräte zum Einsatz. Zwei je 23 Meter hohe und 64 Tonnen schwere Bohrpfahlgeräte müssen über 500 Bohrlöcher in den felsigen Boden rammen. In den Bohrlöchern werden Stahlkäfige versenkt und später mit Beton gefüllt, um die neue Brücke tragen zu können. Sie sind etwa 7 bis 23 Meter tief.

Fertig 2023

Gelobt wird von Hermann Papouschek, dem Leiter der MA 29 (Grund- und Brückenbau), die Disziplin der Verkehrsteilnehmer: „Die Verkehrsführungen und die Ausweichstrecke funktionieren sehr gut.“ Und sogar für die Radfahrer wurde eine attraktive und kürzere Ausweichroute am Hafendamm über die Klappbrücke gefunden. Die Fertigstellung der neuen Hangbrücke ist erst für 2023 vorgesehen.“